Heiraten unter dem Himmelszelt

Checkliste für die perfekte Hochzeit

Traumhochzeit am Strand. Warum nicht fern von zuhause in einem verwunschenen Park heiraten? Der Tag gehört alleine dem Brautpaar. Heiraten auf dem Meer ist auch für bürgerliche Paare erschwinglich. Eine unvergessliche Zeremonie ist garantiert. Heiraten vor der königlichen Kulisse eines Berggipfels – da wird selbst der Januar zum Wonnemonat.

Unter dem Himmelszelt zu heiraten ist der Wunschtraum vieler Brautpaare. Es gibt viele Möglichkeiten, sich vor Gott und im Angesicht seiner Freunde und der Familie das Ja-Wort zu geben. Es stimmt schon, bis vor wenigen Jahren waren es fast nur Prominente oder Stars, die eine rauschende Hochzeit unter freiem Himmel feierten. Doch auch immer mehr Paare wünschen sich eine Zeremonie außerhalb eines Gotteshauses.

Stolze Berggipfel und azurblaues Wasser

Eine Hochzeit kann fast überall stattfinden: auf einer blühenden Bergwiese, am Ufer eines stillen Sees oder im weichen Sand einer karibischen Insel. Eine Hochzeit auf einer Kreuzfahrt feiern war bislang fast ausschließlich den Stars vorbehalten, doch inzwischen gibt es auch für bürgerliche Paare bezahlbare Möglichkeiten, an Bord eines Luxusliners zu heiraten. Die Zeremonie könnte in einer Bordkapelle stattfinden. Die anschließende rauschende Hochzeitsfeier unter karibischer Sonne, in einem Dschungelgebiet oder auf einem alten europäischen Schloss würde die Hochzeit perfekt machen.

Für die einen mag es eine sehr ausgefallene Idee sein, doch andere finden eine solch einzigartige Hochzeit genau richtig. Wie könnte eine Hochzeit im Freien aussehen? Nachfolgen sind drei weitere Varianten zusammengestellt.

Romantisch in den Bergen heiraten

Wie wäre es mit einer Hochzeit vor der bezaubernden Kulisse der Tiroler Alpen? Der Star Anna-Maria Zimmermann hat es getan und schwärmt von der Ruhe, die die Hochzeit im Schnee auszeichnete. Wer nicht im Winter heiratet, der kann sich auf einen inspirierenden Bergfrühling freuen. 

Ein rauschendes Fest vor herrschaftliche Kulisse

Für Heiratswillige, die nicht in den Bergen heiraten wollen oder können, mag eine Location am See eine schöne und praktikable Alternative sein. In ganz Deutschland gibt es eine Reihe von Herrenhäusern, die sich ideal für eine ausgelassene Hochzeitsfeierlichkeit eignen. Gutshofbetriebe, historischer Gebäude, Schlösser und Burgen stehen für eine Traumhochzeit innerhalb und außerhalb Deutschlands bereit. Die Szenerie bestimmt das Brautpaar. Beliebt sind Herrenhäuser am See, die von weitläufigen Rasenflächen umgeben sind. Besonders restaurierte Gebäude sehen auf gepflegten Grünflächen einladend aus. Ein Anleger am See, im Idealfall mit einem breiten Holzsteg ausgestattet, könnte die Plattform für die Hochzeitszeremonie sein. Es ist Platz genug für die Sitzgelegenheiten der Hochzeitsgäste und das Podest, auf dem die eigentliche Hochzeit stattfindet. Richtig romantisch wird es, wenn die Braut mit einer weißen Kutsche über eine breite Kieseinfahrt zum See gefahren wird. Der Blick über den See ist ohnehin unbezahlbar. Boote, geschmückt mit Bändern und Rosen, versehen mit kleinen Picknickkörben laden die Hochzeitsgäste zu einem ruhigen Nachmittagsausflug ein. Und am Abend treffen sich alle im Gutshaus, in dem die rauschende Hochzeitsparty ihren Lauf nimmt.

Heiraten unter Palmen

Es muss nicht immer das Ausland oder ein exotischer Rahmen sein, um eine unvergessliche Hochzeitszeremonie auf die Beine zu stellen. Allerdings lässt sich nicht abstreiten, dass Strand, Palmen und Meeresrauschen ein beliebter Rahmen sind, um dem Bund fürs Leben einzugehen. Heiraten unter Palmen, bei einer Anreise mit einem Luxusliner oder per Flugzeug, gehört mit Abstand zu den Varianten, die exklusiv sind. 

Checkliste

An einem exotischen Ort zu heiraten bedeutet, vieles zu bedenken, damit die Hochzeit gelingt. Denn es gibt einiges, was bei einer Zeremonie unter freiem Himmel anders ist, als bei einer konventionellen Hochzeit in der Kirche. Anbei eine Checkliste mit den wichtigsten Punkten:

  • Der Ort der Zeremonie sollte möglichst ruhig gelegen sein. Straßenlärm, Fluglärm oder andere Lärmquellen sollten nicht in der Nähe sein.
  • Die Gemeindeverwaltung bzw. die Stadtverwaltung muss unter Umständen einer Zeremonie am Wunschort zustimmen. Die Brautleute sollten sicher gehen, dass ihre Gäste den gewählten Ort gut erreichen können, Parkplätze und Wege vorhanden sind.
  • Nicht jeder Pfarrer traut unter freiem Himmel. Deshalb ist es wichtig, rechtzeitig den geeigneten Zeremoniar zu finden.
  • Bevor sich Brautpaare für einen Ort entscheiden, sollten Sie den Ort möglichst zu der Jahreszeit besuchen, in der sie heiraten wollen. Falls der Ort im Schlagschatten eines Berges liegt oder starken Windböen ausgesetzt ist, könnte die gesamte Zeremonie zum Erliegen kommen.
  • Der Untergrund, auf dem geheiratet wird, sollte stabil sein. Im Zweifel ist Abhilfe zu schaffen.
  • Wenn ein Ort für die Zeremonie weitab von der Zivilisation liegt, wird die Logistik schwierig. Alles, was gebraucht wird, muss angeliefert werden. Ob Dekoration, Getränke oder Bestuhlung, der Aufwand ist immens groß und strapaziert das Budget. Sorgfältige Detailplanung ist ein MUSS.
  • Eignet sich die Hochzeitskleidung für die Hochzeit am Wunschort? Lange Kleider mit Schleppe können ein Problem auf natürlichen Untergründen sein.

Hochzeitsvorbereitungen für eine Gesellschaft unter freiem Himmel unterscheiden sich deutlich von üblichen Feierlichkeiten. Wer nicht zurechtkommt oder befürchtet, grobe Fehler bei der Planung zu machen, sollte sich an einen Profi wenden. Hochzeitsplaner sind in ganz Deutschland buchbar (siehe hier).