Hausputz: Diese Haushaltsgeräte nehmen dir viel Arbeit ab

Die 4 effektivsten Helfer

Der wöchentliche Hausputz steht an. Für die meisten Menschen ist das ein leidiges Thema, denn er kostet viel Zeit und Mühen. Zum Glück gibt es aber einige nachhaltige Produkte für den Hausputz, die dir das Putzen erleichtern. Dazu gehören nicht nur Reinigungsprodukte, sondern eben auch Haushaltsgeräte, die dir viel Arbeit abnehmen können. Die effektivsten Helfer, die unserer Meinung nach in keinem Haushalt fehlen dürfen, stellen wir dir jetzt vor.

1. Fenstersauger

Welche Arbeit bereitet dir im Haushalt am wenigsten Freude? Bei der überwiegenden Mehrheit der Menschen lautet die Antwort auf diese Frage: das Fensterputzen. Gut, dass es auch hierfür mittlerweile Haushaltsgeräte gibt, um dir diese unliebsame Aufgabe zu erleichtern. Empfehlenswert sind Fenstersauger. Sie sind kostengünstig, aber sehr effizient. Du putzt die Scheibe einfach wie gewohnt mit einem Reinigungsmittel und einem Tuch, um den Dreck zu entfernen. Die mühsame Arbeit mit dem Abzieher entfällt dann aber komplett, denn genau hier kommt der Fenstersauger zum Einsatz. Er saugt das Schmutzwasser von der Glasscheibe ab und sorgt somit für streifenfreien Glanz.

2. Wischsauger

Hast du viele Hartböden im Haushalt, lohnt sich womöglich ein Wischsauger für dich. Das sind Haushaltsgeräte, die dir dabei helfen, viel Zeit und Aufwand zu sparen. Denn: Sie erledigen zwei Arbeitsschritte auf einmal, weil sie gleichzeitig saugen und wischen. Zunächst entfernen sie losen Schmutz wie Haare, Staub und Krümel von deinen Böden. Im Anschluss wischen sie den Untergrund nass, sodass sie auch hartnäckige Verunreinigungen entfernen. Das Tolle daran: Sie sind wunderbar vielseitig einsetzbar. So eignen sich die Wischsauger von Leifheit beispielsweise für folgende Arten von Hartböden:

  • Steinböden

  • PVC

  • Vinyl

  • Fliesen

Zum Angebot von Leifheit gehören dabei auch Akku-Wischsauger, welche ohne Kabel funktionieren. Sie sind besonders praktisch, weil du mehr Bewegungsfreiheit genießt und unabhängig von der Steckdose bist.

3. Handstaubsauger

Am wenigsten Arbeit hast du beim wöchentlichen Hausputz, wenn es dir gelingt, auch zwischendurch immer für Sauberkeit zu sorgen. Das gelingt dir mit einem Handstaubsauger. Er ist in Windeseile einsetzbar und entfernt losen Dreck von Polstern, Arbeitsflächen und Böden. Auch hier sind die Varianten mit Akkubetrieb besonders flexibel einsetzbar und sorgen dafür, dass die Schmutzbeseitigung zum Kinderspiel wird.

4. Dampfreiniger

Liegt es dir am Herzen, ohne viele Reinigungsmittel deine Dusche, die Badewanne und die Fliesen zu säubern, weil du die Umwelt schonen möchtest? Dann bist du mit einem Handdampfreiniger gut beraten. Er löst Verschmutzungen, ohne dass überhaupt Reinigungsmittel benötigt werden. Dafür wird lediglich heißer Wasserdampf eingesetzt. Er ist in der Lage, auch hartnäckigen Schmutz zu lösen und kann über 99 Prozent der Bakterien abtöten. Gerade Allergiker treffen aus diesem Grund mit einem Dampfreiniger eine sehr gute Wahl.

Und wie empfehlenswert sind Haushaltsroboter?

Saugroboter, Nasswischroboter, Saug-Wischroboter, Fensterputzroboter – die Auswahl an Haushaltsrobotern für private Verbraucher ist enorm. Und tatsächlich klingt es vielversprechend: Einfach den Roboter starten und dich zurücklehnen, bis er seine Aufgabe erledigt hat. Wie hier beschrieben ist, können Saug- und Wischroboter dir die Arbeit jedoch nicht komplett abnehmen. Die Reinigung von Ecken gestaltet sich oft schwierig und auch Kanten und Treppen sind zu große Hindernisse für Haushaltsroboter. Damit der Saug- oder Wischroboter wirklich gründlich reinigen und sich sinnvoll im Raum bewegen kann, ist es zudem oft notwendig, den Boden leerzuräumen, in dem du beispielsweise Stühle und andere bewegliche Möbel hochstellst. Nach der Reinigung stehen dann ebenfalls noch ein paar Arbeitsschritte an:

  • Wischtücher auswaschen

  • Wassertank leeren

  • Schmutzbehälter ausleeren

  • Bürsten reinigen

  • Walzen säubern

Denn: Natürlich kann sich der Roboter nicht selbst reinigen. Mitunter ist es auch notwendig, dass du stark verunreinigte Böden noch einmal von Hand säuberst. Auch bei Fensterputzrobotern geht es nicht komplett ohne deine Unterstützung. Du musst zumindest die Fenster freiräumen, ein Kabel zur nächstgelegenen Steckdose ziehen und die Absturzsicherung montieren. Nach dem Fensterputz musst du dann die Reinigungspads austauschen oder säubern. Bei hartnäckigen Verunreinigungen ist es sogar notwendig, die Fenster vorab schon einmal vom gröbsten Schmutz zu entfernen. Fest steht also: Haushaltsroboter sind in der Lage, dich bei dem Hausputz zu unterstützen. Sie sind aber auch vergleichsweise teuer und nehmen dir die Arbeit nicht zu 100 Prozent komplett ab. Überlege daher gut, ob sich die Anschaffung in deinem Fall lohnt.

Fazit

Fenstersauger, Wischsauger, Handstaubsauger und Dampfreiniger – es gibt wirklich einige Haushaltsgeräte, die dir dabei helfen, den wöchentlichen Hausputz schnell, umweltfreundlich und effektiv über die Bühne zu bringen. Auch automatische Haushaltsroboter können dir eine wertvolle Unterstützung sein, wenngleich sie dir nicht alle Arbeitsschritte abnehmen können. Bist du unsicher, welche Haushaltshelfer du dir anschaffen sollst? Dann überlege vor dem Kauf am besten, welche Aufgaben du besonders unangenehm findest. Ist es der Fensterputz, bist du mit einem Fenstersauger oder Fensterroboter gut beraten. Hast du hingegen das separate Saugen und Wischen satt, triffst du mit einem Wischsauger die perfekte Wahl. Wichtig ist, bei der Anschaffung nicht an der falschen Stelle zu sparen. Wenn das Gerät nicht tut, was es soll, wirst du am Ende nämlich nur frustriert sein.