Knoblauch – Die gesunde Knolle

Knoblauch – Die gesunde Knolle - Wunderwaffe für die Gesundheit

Knoblauch ist gesund. Das wussten schon die Menschen vor 5000 Jahren.1 Weißt auch du, was die Superknolle alles kann? Knoblauch ist ein absolutes Allroundtalent – besonders wenn es um die Herzgesundheit geht.2 Warum das so ist und wie die Knolle dafür auf deinem Teller landen sollte, haben wir hier einmal für dich betrachtet.

1Pahlow, Mannfried: Das große Buch der Heilpflanzen – gesund durch die Heilkräfte der Natur. Hamburg: Nikol Verlag 2013. S. 191.

2 Techniker Krankenkasse: Knoblauch: für Blut, Herz und Gefäße. (16.02.2022).

© Unsplash/Bryam Blanco
Wir verraten dir, warum du in Zukunft mehr Knoblauch in deine Gerichte einbauen solltest. 

Warum ist Knoblauch so gesund?

Knoblauch stellt besonders für die Herzgesundheit eine echte Wunderwaffe dar. Nicht umsonst bezeichnen viele das Lauchgewächs als natürliches Antibiotikum. Menschen, die unter einem hohen Blutdruck leiden, thrombosegefährdet sind oder mit Herz- und Kreislaufproblemen zu kämpfen, profitieren von den positiven Effekten.1

Den Ruf als Heilmittel verdankt der Knoblauch seinen wertvollen und gesunden Inhaltsstoffen, die sich in vielfältiger Weise zeigen:2

  • antientzündlich sowie immunstimulierend

  • zellschützend und antioxidativ

  • gerinnungshemmend

  • blutzucker- und blutdrucksenkend

Zusätzlich reguliert die Knolle das Gleichgewicht der Darmbakterien und unterstützt den Körper in der Abwehr von Parasiten und Darmwürmern.3 Leidest du unter einer Erkältung oder Erkrankung der Atemwege? Dann entpuppt sich auch hier die Heilpflanze als ein geeignetes Mittel.4

Knoblauch gilt also zu Recht als sehr gesund – und das nicht nur für dein Herz. Und das Beste an der Knolle ist, du kannst sie dir jeden Tag auf deinen Teller holen.

Knoblauch: Gesund für Blut, Gefäße und Herz

Die gesundheitsfördernde Wirkung des Knoblauchs auf die Herzgesundheit zeigen vor allem die Effekte, welche das Herz-Kreislaufsystem betreffen. Knoblauch enthält unter anderem die Schwefelkomponente Allicin. Der Inhaltsstoff ist ein Hauptträger der antibiotischen und pilztötenden Wirkeigenschaften der Knolle

und sorgt für die Stärkung der Gesundheit.5 Denn Allicin trägt unter Umständen dazu bei, Verkalkungen in Gelenken, Gehirn und Arterien zu reduzieren.6 Zusätzlich steuert es die Blutgerinnung, verhindert die Verdickung des Blutes und löst breites existierende Klümpchen auf.7 Aufgrund dieser gesunden Eigenschaft des Knoblauchs ist es möglich, Arterien zu reinigen und die Herzgesundheit zu unterstützen. Das Allicin ist übrigens auch für den markanten Geruch der Knolle verantwortlich.

Die im Knoblauch enthaltenen sekundären Pflanzenstoffe können sich positiv auf Blutfette und damit auf den Cholesterinspiegel auswirken.8 Der Verzehr sorgt für eine verminderte Cholesterinproduktion in der Leber und ermöglicht den vermehrten Abbau des Cholesterins.9

Damit ist Knoblauch eine prima Vorbeugung gegen Arteriosklerose.10 Bessere Blutfettwerte bedeuten nämlich auch ein geringeres Risiko einer problematischen Gefäßverkalkung. Da Knoblauch sanft zu hohen Blutdruck regulieren kann, trägt er damit zusätzlich zur Herzgesundheit bei. Gesunde Gefäße bedeuten eine optimale Versorgung des Herzens. Die leichte Senkung des Blutdrucks kann bei nur minimal erhöhtem Blutdruck schon das Herz entlasten.11 Das Organ profitiert also davon.

Knoblauch: Gesunde Küche

Knoblauch ist gesund – auch wenn er riecht. Zudem ist er auch noch lecker. Vor allem die orientalische und die Mittelmeerküche, aber auch viele asiatische Gerichte wären ohne Knoblauch undenkbar. Die Zehen der Knolle kannst du sowohl frisch als auch getrocknet verwenden. Bei einer Pasta mit Aioli oder einem Knoblauchquark zu den Pellkartoffeln zeigt der Knoblauch beispielsweise seine gesunde Wirkung. Wenn du empfindlich auf das Lauchgewächs reagierst oder in deinen Gerichten eine dezentere Note erreichen möchtest, kannst du die komplette Zehe garen. Zu dunkel solltest du den Knoblauch nicht anbraten, dadurch kann er bitter werden.12

Sein volles Aroma entfaltet die Knolle erst durch das Schneiden oder Zerquetschen. Wenn dafür nicht deine ganze Küche nach Knoblauch riechen soll, haben wir zum Schluss noch einen Tipp für dich: Wenn du mit Knoblauch gesund kochst, solltest du ihn fein schneiden, statt ihn durch die Presse zu drücken. So bleiben die Zellwände der Zehen intakt und die Schwefelverbindungen in den Zellen. Das Quetschen hingegen zerstört die Zellen und die Verbindungen wabern durch deine Küche.

1 ebd.

2 Chrubasik-Hausmann, Sabine: Schwarzer Knoblauch (Allium sativum). S. 5.

3 Techniker Krankenkasse: Knoblauch: für Blut, Herz und Gefäße.  (16.02.2022).

4 ebd.

5 Pahlow, Mannfried: Das große Buch der Heilpflanzen – gesund durch die Heilkräfte der Natur. Hamburg: Nikol Verlag 2013. S. 190.

6 AOK Die Gesundheitskasse: Trinkkur: mit Knoblauch und Zitrone gegen Verkalkung. 

7 Techniker Krankenkasse: Knoblauch: für Blut, Herz und Gefäße.16.02.2022).

8 AOK Die Gesundheitskasse: Trinkkur: mit Knoblauch und Zitrone gegen Verkalkung. (16.02.2022).

9 Techniker Krankenkasse: Knoblauch: für Blut, Herz und Gefäße. (16.02.2022).

10 Chrubasik-Hausmann, Sabine: Schwarzer Knoblauch (Allium sativum). S. 9.

11 Techniker Krankenkasse: Knoblauch: für Blut, Herz und Gefäße. (16.02.2022).

12 Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz (BMSGPK): Knoblauch. (16.02.2022).

Lade weitere Inhalte ...