9 entspannte Schlafzimmer-Trends 2017 zum Nachstylen

Schlafen mit Stil: Das sind die Wohntrends des Jahres!

Nach einem stressigen Tag verziehen sich viele in ihr Schlafzimmer, um abzuschalten und Abstand vom Alltag zu gewinnen. Damit Körper und Geist schneller zur Ruhe kommen, sollten gerade die Möbel, das Bett und die Dekoration eine entspannende Wirkung ausstrahlen. Wie das gelingt, erfährst du in dem folgenden Artikel.

Sei individuell, modern & mixe!

2017 geht der Wohn- und Schlaftrend über die einstig gleichförmigen Wohnmöbel hinaus. Heute mischen sich die Möbelstücke untereinander, die gefallen. So müssen Kleiderschrank, Anrichte und Kommode nicht gleich aussehen. Sie sollen den individuellen Nerv treffen und sich gegenseitig ergänzen. Moderne Möbel platzieren sich neben Old School Retro-Accessoires, um sich gegenseitig zu ergänzen.

Flexible Ordnungshüter zum Selbstbauen

Dabei verlangen ausgeruhte und entspannte Schläfer immer mehr von ihren Kleiderschränken, um nicht vollends im Modechaos zwischen Strümpfen, Hemden, Shirts und Hosen verloren zu gehen. Mit einem Kleiderschrank Konfigurator entsteht nicht nur ein praktischer und stilvoller Schrank, sondern auch eine individuelle Ausführung, da die Kunden selbst entscheiden, wie viele Fächer, Schubläden, Kleiderstangen und Ordnungssysteme sie für ihr Leben brauchen. Das macht den Einkauf einfach und individuell zugleich.

2017 bekommt die Kleidung vollkommen neue Aufmerksamkeit und wird nicht mehr hinter verschlossenen Türen versteckt. Offene Schränksysteme mit intelligenten Kleiderstangen und Schubladensysteme setzen deine Mode in Szene.

Der beste Stauraum ergibt sich nicht auf den ersten Blick. Wer auf eine aufgeräumte Optik setzen möchte, versteckt seine Regale und Fächer hinter Spiegeln und Gleittüren. Zudem vergrößern die Spiegelflächen den gesamten Raum.

Boxspringbetten für Prinz und Prinzessin 2017

Kaum noch jemand ist bereit, in punkto Schlafkomfort Kompromisse einzugehen, was wohl ein Grund dafür ist, dass Boxspringbetten in das Schlafzimmer einziehen. Diese klassisch komfortablen Holzgestelle platzieren eine punktuell gestützte und gefederte Matratze, die den Körper an seinen schwächsten Punkten unterstützt. So sollen Nacken- und Rückenbeschwerden ein für alle Mal der Vergangenheit angehören.

Ein Extra fällt in Richtung Kopfteil auf. Hier haben die gepolsterten Oberflächen Vorrang. Das können vor allem diejenigen verstehen, die sich an der harten Kante schon einmal den Kopf gestoßen haben – mit gepolsterten Kopfteilen kein Problem mehr!

Es ist empfehlenswert, sich genügend Zeit für das Probeliegen zu nehmen. Schließlich passt nicht jede Matratze zu den eigenen Vorstellungen. Unterschiedliche Härtegrade, eine maßgeschneiderte Zusammensetzung und punktuelle Extras sorgen für individuellen Schlafkomfort. Wer das Bett im Schlafzimmer aufstellt, sollte sich Zeit lassen. Diverse Stellmöglichkeiten wie unter der Dachschräge, mitten im Raum und am Fenster ergeben vollkommen neue Möglichkeiten.

 

Pixabay © CyprusVillas

Pastellfarben beruhigen die Sinne

Das Farben auf deine Stimmung eine unmittelbare Wirkung haben, dürfte dich nicht verwundern. 2017 halten sich Pastellfarben beständig und erscheinen so gar nicht mädchenhaft. Hellblau und Rose wirken federleicht und schaffen eine gelassene und friedliche Atmosphäre, in der wohl jedem zum Träumen zumute ist.

Wem das nötige Kleingeld für neue Einrichtungsgegenstände und Möbel fehlt, der hat die Möglichkeit, die alten Stücke mit Pastellfarben neu zu lackieren. Das Gleiche gilt auch für das Bettgestell, so entsteht ein vollkommen neuer Look.

Wecker für hartnäckige Morgenmuffel

Wer Probleme mit dem Aufwachen hat, kennt wohl nur zu gut die verschiedenen Wecker mit Alarm, Tageslicht oder Vibration. Auch 2017 haben die Erfinder getüftelt, und zum Beispiel Weckermatten herausgebracht, auf denen du mindestens drei Sekunden stehen musst, um sie auszuschalten. Andere Wecker für Tiefschläfer schießen Raketen ab, rollen vom Nachtisch oder schlagen Blaulicht-Alarm, um auf sich Aufmerksam zu machen.

Bilderwände vermitteln Ruhe & Sicherheit

Im Schlafzimmer geht es vor allen Dingen darum, abzuschalten. Dennoch sollte niemand die Dekoration vernachlässigen. Der Fokus liegt nicht auf aufregenden Portraits, sondern vielmehr auf gediegenen Motiven, wie Landschaften, Panoramas und Pflanzen, Tieren und Blumen. Bereits am Morgen legen Bilder und Motive eine Basis für einen erfolgreichen und motivierten Tag. So sollten die Bilder vielleicht die eigenen Ziele und Werte im Leben abbilden.

2017 geht die Wanddekoration einen Schritt weiter und vermengt verschiedene Motive, Schwarzweiß-Aufnahmen, Fotos und Kunstdrucke miteinander.

Teppichen sorgen für Kuschelzeit

Mittlerweile dürfte fast jeder im Haus und in der Wohnung Parkett, Laminat oder Linoleum liegen haben. Diese Bodenbeläge sind praktisch, robust und vermitteln eine exklusive, elegante Optik. Im Schlafzimmer hingegen wünschen sich die Meisten, mehr Bequemlichkeit und Komfort, das setzt auch am Boden an. Hier sorgen unterschiedliche Teppiche aus verschiedenen Materialien von Flor über Sisal bis hin zu großflächigen Webteppichen für eine angenehme Atmosphäre.

Gerade die Füße genießen am Morgen einen warmen, extra-flauschigen Auftritt.

Retro-Klassiker: Die Tagesdecke ist zurück!

Wer sich nicht nur am Abend in die Federn legt, sondern auch ein Buch liest oder fernsieht und es sich dabei im Bett bequem machen möchte, der sollte unbedingt auf eine Tagesdecke setzen. Die abwechslungsreichen Farben und Designs geben jedem die Möglichkeit, sich dekorativ auszuleben und ein echtes optisches Highlight im Schlafzimmer zu setzen. Die meisten Tagesdecken bestehen aus Baumwolle, Leinen oder Wolle. Sie lassen sich unkompliziert reinigen und erhöhen den Komfort in jedem Schlafzimmer. Kein Wunder, dass sie auch 2017 zu einem der obligatorischen Basics gehören.

Stehlampen & es werde Licht!

Eigentlich sorgt erst eine effektive Beleuchtung bestehend aus indirekten und direkten Lichtquellen für eine cosy-Stimmung. Wer einzig und allein der klassischen Deckenlampe vertraut, gibt sich zu wenige Gelegenheiten, mit den einzelnen Lichtern zu spielen. Besonders praktisch sind in diesem Bereich die Stehlampen. Sie sorgen für ein gedecktes, indirektes und noch dazu kuscheliges Licht und sparen in Zusammenhang mit LEDs jede Menge Energie ein. Zudem wechselst du hier nach Wunsch die Lichtquelle im Raum, ohne jedes Mal eine neue Deckenlampe anzubringen.

Ebenso entscheidend für die Stimmung ist die richtige Verdunklung, über lichtundurchlässige, leichte Rollos oder einfache Verdunklungsstoffe, die sich je nach Belieben voreinander schieben lassen.

2017 eröffnen sich für das Schlafzimmer vollkommen neue Wege. Fernsehen, Relaxen, Stylen und Träumen: Mit den Trends verschafft sich dieser Raum eine neue Position im gesamten Haus und fasziniert zugleich mit einer herrlich angenehmen Komfortzone.

Folge uns bei Instagram und sei hautnah bei OK! dabei