Daniel Küblböck vermisst: Bewegender letzter Post wirft Fragen auf

Daniel Küblböck vermisst: Bewegender letzter Post wirft Fragen auf - Der Sänger soll auf einem Kreuzfahrtschiff von Bord gesprungen sein

Diese Schocknachricht sitzt immer noch tief - Daniel Küblböck, 33, wird vermisst! Der frühere DSDS-Teilnehmer sei bei einer Kreuzfahrt über Bord gegangen, heißt es. Weitere Hintergründe sind bislang noch unbekannt. Nun tauchte allerdings ein Post des Sängers auf, der weitere Fragen aufwirft.
© ddp Images
Daniel Küblböck ist bei einer Kreuzfahrt über Bord gesprungen und wird seitdem vermisst. Wie es in ihm aussah, wusste kaum jemand. Bis sich der Schauspieler und Sänger Anfang August mit bewegenden Worten an seine Fans richtete.

Daniel Küblböck: Hoffnung auf Rettung schwindet

Nach einem Tag intensiver Suche schwinden die Hoffnungen, den vor Kanada vermissten Daniel Küblböck noch lebend zu retten. Der 33-Jährige war nach Angaben des Anbieters „Aida Cruises“ bei einer Kreuzfahrt von Hamburg nach New York am Sonntagmorgen in der Labrador See, ungefähr 100 Seemeilen nördlich von St. John's/Neufundland, über Bord gegangen. Die Wassertemperatur betrage dort etwa 10,5 Grad, hieß es. Ohne Hilfe liege die Überlebenschance bei nur wenigen Stunden.

Bei der vermissten Person handelt es sich um Daniel Kaiser-Küblböck. Das Schiff wurde vorsorglich gestoppt und ist zur Stelle zurückgekehrt, wo der Vorfall angenommen wurde. Die Suche dauert an. 4/5

— AIDA Cruises (@aida_de) 9. September 2018

Es gebe Grund zur Annahme, dass Daniel absichtlich gesprungen sei: „Das ist unsere Vermutung", sagte „Aida“-Sprecher Hansjörg Kunze. Nach Bekanntwerden seines Verschwindens leitete die kanadische Küstenwache eine groß angelegte Suchaktion ein. 

Kryptischer Post von Daniel Küblböck aufgetaucht

Weitere Hintergründe sind bislang noch unbekannt. Nun tauchte allerdings ein Post des Sängers auf, der weitere Fragen aufwirft: Daniel spricht in diesen Zeilen von monatelangem Mobbing und psychischen Problemen. Anfang August wurde auf einer Fanseite auf Facebook ein bewegender Brief veröffentlicht, der einen Einblick gibt, wie es dem früheren DSDS-Star in den letzten Monaten ergangen sein muss. 

Liebe Fans, leider geht es mir psychisch und physisch immer noch nicht besser. Ich muss diesen Schmerz der letzten Monate erst noch verkraften. Dieses monatelange Mobben an meiner Schule, in meiner Klasse, hat mich doch zutiefst in meiner Seele erschüttert,

beginnt Daniel seinen Brief, der mittlerweile wieder gelöscht wurde. Im September 2015 hatte der Drittplatzierte der ersten Staffel von DSDS eine dreijährige Schauspielausbildung an der ETI in Berlin begonnen: „Ich musste Wochen mit hohen Hacken über Steine laufen, dann wurde mir meine Bühnengarderobe zerschnitten und mir wurde Sabotage unterstellt, da jemand Wasser über die Technik geschüttet hat", erzählt der 33-Jährige weiter.

„Diese Gesamtsituation macht mich einfach nur fertig" 

Am meisten habe ihn jedoch das Verhalten seiner Dozentin getroffen. Sie habe nicht eingegriffen. Die Schulleitung habe ihm dann auch noch die Teilnahme an der Endaufführung verweigert: 

Ich habe den ganzen Sommer ein halbes Buch auswendig lernen müssen, und dann so ein Hammerschlag. Diese Gesamtsituation macht mich einfach nur fertig. 

Somit sah sich Daniel gezwungen, sein Konzert abzusagen. 

Erste Worte seines Vaters

Jetzt meldete sich Daniels Familie zum ersten Mal zu der Schockmeldung! Sein Vater Günther berichtete nun gegenüber „Bild“, was ihm in dieser schweren Zeit durch den Kopf geht: 

Ich klammere mich jetzt nur an die Hoffnung, dass irgendwie doch noch alles gut wird!

Auch TV-Sternchen Sarah Knappik bangt im Netz um das Schicksal des 33-Jährigen:

Daniel Küblböck war einer meiner wenigen Vorbilder dieser Branche... Ich bin traurig und fassungslos, was passiert ist. Ja, auch bei Mobbing schauen wir weg! Was musste dieser arme Mensch durchmachen, medial... und dann waren da diese Hilferufe, die alle ignorierten!,

 drückte die Blondine ihre Fassungslosigkeit aus.

Lade weitere Inhalte ...