EM 2024: Fußball-Fans toben - "Stadionverbot für alle Influencer"

EM 2024: Fußball-Fans toben - "Stadionverbot für alle Influencer"

München - Beim EM-Eröffnungsspiel, das Deutschland mit 5:1 gegen Schottland gewonnen hat, ist vielen Fußball-Fans eine Tatsache übel aufgestoßen: Nämlich, dass einige Influencer zum EM-Spiel ins Stadion eingeladen wurden, die sonst wenig bis gar nichts mit Fußball zu tun haben …

Leni Mariee und Dagi Bee beim EM-Spiel© Instagram/ @lenimariee
LeniMariee und Dagi Bee waren zum ersten EM-Spiel in der Münchner Fußball Arena eingeladen.

EM 2024: Deutsche Fußball-Fans toben gegen Influencer!

Ganz Deutschland ist seit EM-Anpfiff im Fußballfieber. Der deutsche Sieg gegen Schottland wurde in der Münchner Allianz Arena, den Fanmeilen, beim Public Viewing und in den deutschen Wohnzimmern gebührend gefeiert - doch eine Sache stößt vielen Fußball-Fans übel auf: Beim EM-Eröffnungsspiel waren verdächtig viele Influencer, die sonst wenig bis gar nichts mit Sport zu tun haben. Im Rahmen eines großen Events der Lifestyle-Firma TK Maxx in München wurden Influencer mit sehr hoher Reichweite zum EM-Spiel eingeladen. Darunter Podcasterin Dagi Bee (6,7 Millionen Instagram-Follower), Julienco (6,2 Millionen), Sänger Lukas Rieger (2,3 Millionen), Twenty4Tim (2,7 Millionen), Lenimariee (1,4 Millionen), Maren Wolf (1,9 Millionen) oder Paola (5,8 Millionen). Das wollen sich viele Fußball-Fans nicht gefallen lassen, sie zeigen ihre Entrüstung im Netz: "Schade, dass richtigen Fans der Zutritt verwehrt wird, nur weil irgendwelche Influencer, die nix mit Fußball am Hut haben, mal wieder eingeladen werden …“, "Menschen, die sich maximal alle zwei Jahre für Fußball interessieren und echten Fans die Plätze wegnehmen. Wie ich es hasse!", "Die Promigirls gehen Party und Modeschau im Fußballstadion machen, dabei interessieren sie sich wahrscheinlich null für Fußball", "Fans bekommen keine Karten und dann sieht man sowas!"

EM mit bitterem Beigeschmack: Fans gehen auf die Barrikaden - "Influencer aus den Stadien!"

Doch sie sind nicht nur wütend und stinksauer, sondern fordern ein Stadionverbot: "Stadionverbot für alle Influencer, die mit Fußball nie was am Hut hatten", "Influencer, die nix mit Fußball zu tun haben, raus aus Stadien", "Influencer haben im Stadion nichts zu suchen. Der Fußball gehört den wahren Fans", kommentieren Fans auf Social Media. Ihren Unmut richten viele direkt gegen TK Maxx, so ist auf dem offiziellen Instagram-Account zu lesen: "Peinlich, wie sich diese ganzen Influencer besoffen filmen wie sie beim Spiel dabei sind ... dabei haben die meisten sonst niemals Interesse am Fußball ... wo sie alle doch immer als 'Vorbilder' sehen ...eure Mitarbeiter hätten sich sicher auch gefreut, dabei zu sein", "Sehr unglückliche Werbeaktion! Anstatt Menschen einzuladen, die es sich nie leisten könnten, dürfen ein Haufen Fußballuninteressierte ins Stadion! Vorher wird noch gefeiert, wie viele kostenlose alkoholische Drinks konsumiert werden. Das ist in der aktuellen Zeit komplett unpassend!" oder: "Das spiegelt das Bild von Deutschland sehr gut wider, dass Menschen, die nichts geleistet haben im Leben, außer den ganzen Tag ins Handy zu quatschen und für Müll Werbung zu machen, an so einem Event teilnehmen dürfen, die Menschen die hart malochen, um dieses Land am Laufen zu halten, aber draußen bleiben - trauriges Deutschland 2024."

Verwendete Quellen: Instagram