Heidi Klum - Höschen-Blitzer beim 'GNTM'-Finale

Das passte doch hinten und vorne nicht

Hups! Da kommt der Slip zum Vorschein... Das war aber nicht besonders ladylike, Heidi Die Beine übereinander zu schlagen gestaltete sich in dem Kleid eher schwierig Von hinten sah es auch so aus, als würde da einiges nicht an der richtigen Stelle sitzen Unter der Brust quoll etwas Stoff hervor, der einer Speckrolle ähnelte Alles in allem - ein klarer Fashion-Faux-Pas

Was war denn da los, Heidi? Die sonst so fashionable Model-Mama, 39, präsentierte sich gestern Abend beim "Germany's Next Topmodel"-Finale in einem eher unvorteilhaften Kleid. Es wollte einfach nicht so richtig sitzen.

Dabei sollte sie doch als Supermodel Ahnung von Klamotten haben. Ihr pinkfarbenes Dress reichte ihr bis zu den Knöcheln, hatte aber einen sehr langen Schlitz, der bis zum oberen linken Oberschenkel reichte.

Dementsprechend schwierig gestaltete sich das Sitzen auf der Couch. Als sie die Beine übereinander schlug, gab sie volle Einsicht auf ihren beigen Slip - skandalös!

Doch damit nicht genug: Direkt unter der Brust warf das Kleid peinliche Falten und ließ es es so aussehen, als hätte Heidi dort ein paar extra Kilos auf den Rippen.

Auch die Hintenansicht konnte es nicht rausreißen. Abgesehen von den zwei Sendern, die ihr unter dem tief ausgeschnittenen Rücken direkt über ihrem Hinterteil saßen, beulte sich der Stoff auch so unvorteilhaft, dass es einer Mondlandschaft ähnelte.

Trotz des permanenten Zurechtzupfens und der Rumfriemelei ließ sich die Klum nicht verrückt machen und legte einen souveränen Moderationsauftritt hin.

Auch letztes Jahr im Finale wurde Heidis Kleid schon in der Presse zerrissen. Nächstes Mal sollte sie sich dann vielleicht doch für etwas Klassisches entscheiden...

Themen