'Rumgegurke' - Natalia Wörner über ihre 'Tatort'-Sexszene

Für ihre Rolle als Staatsanwältin musste die Schauspielerin komplett die Hüllen fallen lassen

Natalia Wörner splitternackt im Natalia Wörner Natalia Wörner

Heiße Bettszene im "Tatort": Die Zuschauer der Krimi-Reihe bekamen Schauspielerin Natalia Wörner, 45, gestern, 21. Oktober, splitternackt beim Liebesspiel mit ihrem Kollegen Mark Waschke, 40, zu sehen. Doch was supersexy rüberkam, war in Wahrheit harte Arbeit...

Mit vollem Körpereinsatz und schwäbischem Akzent brillierte Wörner als Staatsanwältin Henrike Habermas im SWR-"Tatort" "Tote Erde". Doch die Dreharbeiten waren kein Kinderspiel, wie die 45-Jährige einräumt:

"Liebesszenen zu drehen, ist nie leicht", erklärt sie der "Bild am Sonntag". Auch wenn sie mit Waschke schon öfter vor der Kamera stand, sei so etwas nie "angenehm", fügt sie hinzu: "Man gurkt da eben immer nur irgendwie rum."

Mit Nacktsein an sich hat die hübsche Brünette hingegen keine Schwierigkeiten: "Ich bin niemand, der sich besonders mit seinem Körper beschäftigt", versichert die Darstellerin, die in "Tote Erde" eine schwäbische Staatsanwältin samt Dialekt spielte.

Diesen fand Waschke allerdings gar nicht sexy: "Er meinte nur, dass wir doch ein erotisches Verhältnis hätten und Schwäbisch da nicht passen würde", erinnert sich Wörner. "Aber da musste er dann durch."

Die (männlichen) Zuschauer wird's kaum gestört haben...

Themen