Howard Donald - 'Ich lerne Deutsch für meine Tochter'

Der Take-That-Star freut sich, Teil von 'Got to Dance' zu sein

Wie kürzlich bekannt wurde, ist das ehemalige Take-That-Mitglied Howard Donald, 44, nun zum Juror geworden. Und zwar für die deutsche Tanzshow "Got to Dance", die ab dem 20. Juni auf Pro7 und Sat1 laufen wird. Er hat vor seinem neuen Job allerdings jede Menge Respekt, wie er im Interview mit der "Gala" verriet.

Der Brite hat mehrere Jahre in Münster gelebt, da er eine deutsche Freundin namens Marie-Christine Musswessel hatte. Im Jahr 2009 trennten sie sich. Mit ihr hat er aber eine Tochter, Lola, die 2005 zur Welt kam. Sie lebt ebenfalls in Münster. Sein Deutsch ist aber noch nicht allzu gut.

Auch wegen diesem Hintergrund erzählt Donald: "Es ist eine große Herausforderung für mich". Und fügt hinzu, was ihn besonders reizt: "Ich lerne Deutsch für meine Tochter und für die Show und bin begeistert von den deutschen Tänzern."

Sie versuchen sich auch so oft es geht zu sehen, wie er weiter berichtet: "Alle zwei Wochen sind wir für ein paar Tage zusammen. Ich habe eine Wohnung in Münster und lebe dort zeitweise."

Früher war der 44-Jährige begeisterter Breakdancer und hat daher Erfahrung. Heute geht er dem Sport aber nicht mehr nach, sondern kümmert sich eher um "Deutsch lernen, schwimmen, Yoga und DJ sein", wie er sagt.

In der Show "Got to Dance" werden Kandidaten in Tanz-Teams gegeneinander antreten und haben die Chance, 100.000 Euro Preisgeld zu gewinnen. Neben Donald sitzen auch Moderatorin Palina Rojinksi , 27, und Choregraphin Nikeata Thompson in der Jury. Die Moderation übernimmt Johanna Klum, 32.