Paul Walker - Freundin bricht nach seinem Tod zusammen

Wie sie und Tochter Meadow mit dem tragischen Unfall umgehen

Paul Walker starb bei einem tragischen Verkehrsunfall Jasmine Pilchard-Gosnell mit ihrer Mutter, die sich jetzt um die Trauernde kümmert Paul Walker mit Freundin Jasmine - Das Paar war sehr glücklich

Auch einen Tag nach dem tödlichen Verkehrsunfall von Paul Walker, (†40), sind Menschen weltweit noch immer erschüttert über das tragische Ereignis. Viele können nicht glauben, dass der „Fast and Furious“-Star wirklich tot ist. Besonders seine Langzeitfreundin Jasmine Pilchard-Gosnell, 23, und Tochter Meadow, 15, können die schrecklichen Neuigkeiten nur schwer verarbeiten.

Jasmine Pilchard-Gosnell soll einen regelrechten Zusammenbruch erlitten haben, als sie vom Tod ihres Freundes Paul erfahren hat. Zurzeit befindet sie sich in Obhut ihrer Mutter Julie.

Seit 2006 waren die beiden ein Paar, trotz des großen Altersunterschiedes von 17 Jahren. Als sie sich kennenlernten, war die Studentin aus Santa Barbara, Kalifornien, gerade einmal 16, während der Schauspieler bereits 33 war. 

Das schadete der Beziehung jedoch keines Weges, ganz im Gegenteil. Jasmines Onkel äußerte gegenüber „MailOnline“: „Sie hatten ihre Hochs und Tiefs, aber sie waren zusammen und blickten in eine schöne gemeinsame Zukunft zusammen“.

Gerade erst begann Jasmine so etwas wie eine Art zweite Mutter für Pauls Tochter Meadow, aus einer früheren Beziehung mit Rebecca McBrain, zu werden. Diese war erst vor Kurzem bei ihrem Vater eingezogen.

Meadow wurde seit dem Unfall am Samstag nicht mehr gesehen. Bekannt ist jedoch, dass sie anwesend bei der karitativen Veranstaltung war, an der Paul Walker vor seinem Tod teilgenommen hatte.

Erst kürzlich hatte der Hollywood-Star in einem Interview über seine Tochter und deren Einzug gesprochen: „Sie lebte ihr ganzes Leben bei ihrer Mutter, aber sie will auch eine gute Beziehung zu ihrem Vater. Es läuft alles sehr gut gerade“.

Walkers Kollege Tyrese Gibson, 34, brach am Unfallort zusammen; Kameras hielten fest, wie er wortlos, aber weinend an der Unglücksstätte steht. Die Dreharbeiten zum siebten Teil von "The Fast and the Furious" wurden vorerst eingestellt.

Derzeit wird ermittelt, wie es zu dem Unfall kommen konnte. Walkers Leiche konnte bisher noch nicht identifziert werden; nun wartet man auf eindeutige Zahnbefunde, bis man mit der Autopsie beginnen kann