Mareike Carrières Bruder Mathieu hat 2 Geschwister verloren

Bruder Till beging im Alter von 24 Jahren Selbstmord: 'Es ist ein Trauma'

Mathieu Carrière (r.) trauert um seine Schwester Mareike (l.) Carrière wurde als Deutschlands erste Streifenpolizistin beim So trauert das Team vom

Angehörige, Fans und Kollegen trauern um Deutschlands erste Streifenpolizistin im deutschen Fernsehen: Mareike Carrière (†59) erlag am Sonntag, 16. März, ihrem Krebs-Leiden. Wegbegleiter aus dem "Großstadtrevier" und NDR-Intendant Lutz Marmor äußerten sich bestürzt. Ihr älterer Bruder Mathieu verliert nach Bruder Till nun um das zweite Geschwisterteil.

"Das Fernsehen verliert eine eindrucksvolle Persönlichkeit"

"Mareike Carrière hat sich schauspielerisch nie auf bestimmte Typen fixieren lassen. Ihre große Stärke war die Vielseitigkeit - vom Serienstar bis hin zur Charakterdarstellerin. Das Fernsehen verliert eine eindrucksvolle Persönlichkeit. Unser Mitgefühl gilt ihrer Familie", sagte NDR-Intendant Lutz Marmor.

1986 war die gebürtige Hannoveranerin in der NDR-Serie "Großstadtrevier" die erste Streifenpolizistin im deutschen Fernsehen geworden. 1993 stieg sie nach 62 Folgen aus der Erfolgsserie aus.

"Wir sind tief betroffen"

Auf Facebook trauerte das TV-Team um die 59-Jährige: "Wir sind tief betroffen: Mareike Carrière hat den Kampf gegen den Krebs verloren und starb im Kreis ihrer Familie. Ihnen gilt unser ganzes Mitgefühl. Das Team vom Großstadtrevier wird sie nie vergessen."

Auch danach stand die Norddeutsche in zahlreichen Produktionen für den NDR und die ARD vor der Kamera, 2012 unter anderem in Lübeck für die Vorabendserie "Heiter bis tödlich - Morden im Norden". In Lübeck war sie aufgewachsen, ihre Wahlheimat war zuletzt Hamburg, wo sie in zweiter Ehe mit Zahnarzt Gerd Klement lebte.

An ihrem Todestag alberte Bruder Mathieu bei Vox herum

Ausgerechnet am Todestag seiner Schwester strahlte Vox Mathieu Carrières heiteren Drag-Auftritt bei "Promi Shopping Queen" aus. Hier plünderte der 63-Jährige einen Erotikshop an der Reeperbahn - und verließ ihn mit Negligé und Reizwäsche wieder.

Vielleicht hätte dies Mareike aber auch gerade gefallen - schließlich hatte sie ein inniges Verhältnis zu ihrem großen Bruder, der schon im "Dschungelcamp" für Furore sorgte.

Bruder Til starb mit 26: "Es ist ein Trauma"

Die Geschwister mussten den Selbstmord ihres Bruders Till verkraften, der sich im Alter von 24 Jahren das Leben nahm. "Er fehlt uns sehr. Immer noch, jeden Tag. Es ist ein Trauma. Du brauchst ein ganzes Leben, um so etwas einigermaßen zu verarbeiten", sagte Mathieu 2011 in einem gemeinsamen "Bild"-Interview mit seiner Schwester.

"Es gibt keinen Menschen, der mich so kennt wie Mathieu"

Über Mathieu hatte die beliebte Schauspielerin damals gesagt: "Es gibt keinen Menschen, der mich so kennt wie Mathieu." Ihr Bruder gab hingegen an, er wünsche sich, dass er "von Mareike lernen kann, wie man spielt".

"Ich finde den Tod etwas ganz Spannendes"

Die 59-Jährige hatte sich bis zuletzt für Unicef und das Hospiz Hamburger Leuchtfeuer engagiert. Mit dem Sterben hatte sie sich Zeit ihres Lebens intensiv beschäftigt: "Ich finde den Tod etwas ganz Spannendes, gerade, weil wir alle so vehement versuchen, ihn auszublenden", sagte sie in dem Interview mit der Boulevard-Zeitung.

NDR ändert sein Programm

Heute, 19. März, zeigt das NDR Fernsehen aus Anlass des Todes von Mareike Carrière um 22 Uhr die "Großstadtrevier"-Folge "Die lieben Alten" (1992). Auch am Donnerstag, 20. März, wird der Sender sein Programm ändern.