Arnold Schwarzenegger: Uneheliches Kind war Trennungsgrund

Geständnis nach Ende der Amtszeit

Jetzt ist's raus: Die Ehe Arnold Schwarzenegger und Maria Shriver scheiterte, weil Schwarzenegger ein uneheliches Kind mit einer Hausangestellten hat und es zehn Jahre lang vor seiner Frau verheimlichte. Nach Ende seiner Amtszeit gestand Arnold Maria seinen Fehltritt.

"Nachdem ich mein Gouverneurs-Büro verlassen habe, erzählte ich meiner Frau von diesem Vorfall, der sich vor über zehn Jahren zutrug. Ich verstehe und verdiene die Gefühle von Wut und Enttäuschung meiner Freunde und Familie. Es gibt keine Entschuldigungen und ich übernehme die volle Verantwortung für den Schmerz, den ich verursacht habe. Ich habe mich bei Maria, meinen Kindern und meiner Familie entschuldigt. Es tut mir wirklich leid. Ich bitte die Medien, meine Frau und Kinder in dieser extrem schwierigen Zeit zu respektieren. Während ich Ihre Aufmerksamkeit und Kritik verdiene, gilt dies nicht für meine Familie“, so das zerknirschte Statement, das der Ex-Governeur Arnold Schwarzenegger in der Zeitung „Los Angeles Times“ veröffentlichen ließ.

Ein solches Geständnis wäre für jede Ehe eine Zerreißprobe. Egal, ob sie fünf Jahre oder, so wie die von Arnold und Maria, 25 Jahre lang hielt. Immerhin arbeitete die Angestellte ganze 20 Jahre lang im Haushalt der Schwarzenegger-Shrivers – ohne, dass Maria etwas von der Affäre merkte.

Diese News dürfte allerdings nicht nur für Maria ein Schock gewesen sein – auch die vier gemeinsamen Kinder Katherine, Christina, Patrick und Christopher müssen damit umgehen, dass sie noch ein Geschwisterchen haben ...