Amber Heard vs. Johnny Depp: "Ich hörte sie schreien"

Die "Magic Mike 2"-Darstellerin erhält von Freundin Tillett Wright Rückendeckung

Amber Heard erhebt schwere Vorwürfe gegen ihren Ex Johnny Depp.  Tillett Wright springt ihrer Schauspieler-Freundin jetzt lautstark zur Seite.  Amber Heard reichte nach 15 Monate Ehe die Scheidung von Johnny Depp ein.

Wer lügt, wer spricht die Wahrheit? Das ist in der tobenden Scheidungsschlacht zwischen Amber Heard, 30, und Johnny Depp, 52, kaum noch auszumachen. Nachdem die "Magic Mike 2"-Darstellerin schwere Gewalt-Vorwürfe gegen ihren berühmten Noch-Ehemann erhoben hat, meldet sich jetzt eine Freundin via Twitter zu Wort - und schießt scharf gegen Depp!

Erbitterte Scheidungsschlacht 

Kaum ein Tag vergeht, an dem nicht neue Anschuldigungen und Aussagen rund um das Trennungsdrama zwischen Amber Heard und Johnny Depp laut werden.

Nachdem Heard ihren Ex bezichtigt hat, sie sowohl psychisch als auch physisch misshandelt zu haben, lieferte sie immer wieder vermeintliches Beweismaterial, um ihre Aussagen zu untermauern. Fotos von Schürfwunden und blauen Flecken wurden veröffentlicht genau so wie angebliche SMS-Korrespondenzen zwischen der 30-Jährigen und einem Angestellten von Johnny Depp.

Doch jetzt wollen neue Zeugen, die in demselben Gebäude wie das Ex-Paar arbeiteten und wohnten, wissen, dass Amber Heard nach dem vermeintlichen Übergriff Depps auf sie keine sichtbaren Verletzungen davon getragen habe.  

Wright über Heard: "Ich hörte sie schreien"

Zu viel für Ambers Freundin Tillett Wright, die der Schauspielerin auf Twitter Rückendeckung gibt. In deutlichen Postings macht die Autorin ihrem Ärger in dem sozialen Netzwerk Luft:

Alles Quatsch. Ich habe genug. Ich sah die Verletzungen. Sehr oft. Und die geschwollene Lippe. Und die Schnittverletzung am Kopf.

 

 

 

 

Hinzu fügte sie auch noch ein Foto von Heard, auf dem ihre Verletzungen zu sehen sind. "Wie viele Beweise muss eine Frau noch vorlegen?! Sie hat Fotos, SMS, Zeugen und hat eine einstweilige Verfügung eingereicht."

 

 

 

 

Weiter tobte sie:

Diese Art, Opfern die Schuld zu geben, macht mich krank. Ich war an dem verdammten Telefon, als er sie geschlagen hat. Ich hörte sie schreien. Das werde ich bezeugen. Hier und vor Gericht. Unter Eid.

 

 

 

Das Paar, das sich letztes Jahr im Februar das Ja-Wort gab, hatte ein "friedliches Gespräch" über den Tod von Depps Mutter, als der Schauspieler sich angeblich in etwas hinein steigerte, was nicht einmal wahr war, und plötzlich änderte sich sein Benehmen. Daraufhin rief das Paar Wright an, wie der "Daily Mirror" berichtete. Sie hörte die Schreie im Hintergrund und verständigte den Notruf. Als die Polizei ankam, wurden zwar keine handfesten Beweise für eine Straftat festgestellt, doch zwei Tage nach diesem Zwischenfall reichte Heard die Scheidung ein. Depps Freunde verteidigten den Schauspieler gegen die bestehenden Vorwürfe. Ein Pressesprecher betonte kürzlich:

Aufgrund der Kürze dieser Ehe und dem tragischen Verlust seiner Mutter wird Johnny kein Statement zu den Gerüchte, falschen Informationen und Lügen über sein Privatleben abgeben. Hoffentlich wird die Auflösung dieser Ehe schnellstens durchgeführt.

Video: Amber Heard - Einstweilige Verfügung