Eric Stehfest: Krasse Sex-Beichte

"Es bedurfte harter Arbeit, um wieder normalen Sex zu haben"

06.03.2020 07:36 Uhr

So nah wie nie dürfen Zuschauer bald das ehemalige Leben von Eric Stehfest, 30, begleiten. Die Verfilmung seines Buchs "9 Tage wach" wird am 15. März im Fernsehen ausgestrahlt. Schon vor der TV-Premiere verrät der Ex-GZSZ-Star, welchen riesigen Einfluss die Drogen auf sein (Sex-)Leben hatten.

Sex auf Crystal Meth: "Wahnsinnig & grenzüberschreitend"

Eric Stehfest legt alle Karten auf den Tisch: Nachdem er vor drei Jahren ein Buch über seine Drogenabhängigkeit veröffentlicht hat, kommt die Lebensgeschichte des Schauspielers nun auch ins Fernsehen. Zehn Jahre lang soll die gefährliche Droge Crystal Meth das Leben des jungen Mannes dominiert haben. 

Sie schaltet Gefühle nicht aus, sondern macht Negativgefühle erträglich – wobei das Problem ist, dass man das wahre Ausmaß seiner Probleme nicht mehr spürt,

so der Dresdner im "GoldeneKamera.de"-Interview über die Substanz, die sein Leben bestimmt hat. Gefühle werden eher unterdrückt und kaum noch wahrgenommen. Rückblickend erkennt Eric, wie leichtsinnig das Experimentieren mit Rauschmitteln gewesen ist, doch mit Anfang 20 scheint die Neugier zu überwiegen. Mit Crystal Meth habe er laut eigener Aussage angefangen, um den Sex intensiver wahrzunehmen. Der Dresdner beschreibt es als "faszinierend, wahnsinnig und grenzüberschreitend".

Mehr zu Eric Stehfest:

Eric Stehfest: "Das kannte ich nur aus Pornos"

Unter dem Einfluss der Drogen sei auch der Sex zu einem einzigen Rausch geworden. Für den RTL-Star eine einzigartige Erfahrung: "Ich kannte das bis dahin nur aus Pornos." Als er einmal Blut geleckt hat, habe er gar nicht mehr aufhören wollen. Heute ist sich Eric bewusst, dass die Drogen ihm das Sexleben ruiniert haben. Denn: Nach seinem Entzug, der nach einem neuntägigen Rausch stattgefunden hat, soll es ihm schwergefallen sein, mit seiner Frau Edith intim zu werden.

Erstmal kommt eine ganz, ganz große Lustlosigkeit. Auch der Sinn, jemandem nahe zu sein, verschwindet. (...) Ich musste mich anstrengen, das zu wollen, und habe mir gemeinsam mit meiner Frau neue Reize gesetzt,

erklärt der 30-Jährige im Gespräch mit "GoldeneKamera.de". Demnach hat das Paar hart daran arbeiten müssen, wieder wie gewohnt miteinander intim zu werden. Sein aktuelles Sexleben sei viel aufregender als all das, was er mit Crystal Meth erlebt habe: "Mittlerweile erlebe ich Sachen, die ich mit Drogen nicht erlebt habe." 

Embed from Getty Images

 

Wirst du dir die Verfilmung von "9 Tage wach" ansehen?

%
0
%
0