„Fast 8“: Vin Diesel gedenkt totem Freund Paul Walker

Auf Instagram postete der Schauspieler eine emotionale Nachricht

Die Dreharbeiten für „Fast and Furious 8“ neigen sich dem Ende zu und Darsteller Vin Diesel, 48, nutzte die Gelegenheit, um erneut seinem 2013 verstorbenen Freund Paul Walker (†40) zu gedenken. Auf Instagram veröffentlichte der Schauspieler eine emotionale Nachricht an seinen ehemaligen Film-Kollegen, der bei dem neusten Streifen der Erfolgsreihe erstmals nach seinem plötzlichen Tod nicht an seiner Seite zu sehen sein wird.

„Fast 8“ ohne Paul Walker

Es war eine der schockierendsten Nachrichten im November 2013: Paul Walker kam bei einem tragischen Autounfall in Santa Clara, Kalifornien ums Leben. Er saß gemeinsam mit seinem Freund Roger Rodas in dem Fahrzeug, über das dieser die Kontrolle verlor und anschließend gegen eine Lampe prallte.

Zu diesem Zeitpunkt waren die Dreharbeiten für den 2015 erschienenen „Fast 7“ gerade in vollem Gange. Szenen die vorab mit dem Zuschauer-Liebling gefilmt worden waren, wurden übernommen, Walkers jüngere Brüder Cody und Caleb drehten weitere Aufnahmen, um den Film trotz des plötzlichen Todes fertig stellen zu können.

Vin Diesel ist sich sicher: Paul wäre stolz!

Nun steht die nächste Fortsetzung in den Startlöchern - erstmals ohne Paul Walker. Vin Diesel bewies jetzt erneut, dass er seinen ehemaligen besten Freund aber nicht vergessen kann und will. Auf Instagram schrieb der 48-Jährige am Samstag, 21. Mai:

Viele Crew-Mitglieder, die an zahlreichen vergangenen ‚Fast‘-Filmen gearbeitet haben, sind wieder dabei, um etwas ganz besonderes zu schaffen. Einer von ihnen kam am Ende der Woche zu mir und sagte ‚Wow, was wir aufgenommen haben ist großartig‘. Und dann schaute er mich an und sagte ‚Paul wäre stolz gewesen‘.

 

 

Auch wenn Paul Walker bei dem achten Teil von „Fast and Furious“ nicht auf der Leinwand zu sehen sein wird, so werden ihn seine Fans beim Betrachten des Action-Klassikers sicher immer in Erinnerung behalten.

Video: Paul Walker - Die Highlights seiner Karriere