"Goodbye Deutschland": Traurige Entscheidung

Angela de Rosa zieht die Reißleine

Jetzt ist Schluss! "Goodbye Deutschland"-Auswanderin Angela de Rosa hatte auf Mallorca eine Kinder-Boutique eröffnet. Doch nun musste die 42-Jährige die Reißleine ziehen.

"Das war einfach zu viel"

Angela wanderte 2018 mit ihrem Ehemann Gennaro und ihrer Tochter von Heidelberg auf die Baleareninsel aus. Ihr Traum: eine Boutique für Kindermode. Die Familie eröffnete den Laden in Cala Millor wie geplant. Neben Kleidung verkauften die de Rosas im "Little Rock Stars" auch Waffeln. Doch der Stress machte Auswanderin Angela enorm zu schaffen.

Das traurige Ergebnis: Die 42-jährige Mutter bemerkte erste Anzeichen eines Burnouts.

Seit mein Mann seinen Lebensmittelpunkt der Arbeit wegen nach Deutschland verlegen musste, habe ich den Laden quasi allein geschmissen ... Das war einfach zu viel,

verriet sie bei "Goodbye Deutschland".

Mobbing, Ausländerfeindlichkeit und Neid gehörten zum Alltag,

so Angela. Zu viel für die Boutique-Besitzerin!

 

Angela schließt ihre Boutique

Sie traf eine drastische Entscheidung - zum Wohl ihrer Gesundheit.

Habe jetzt die Reißleine gezogen. Bevor sie mich zieht.

 

 

Die Wahl-Mallorquinerin hatte bereits ein Jahr vor ihrer Auswanderung ein Burnout - und das soll sich jetzt nicht noch einmal wiederholen. Sie wolle sich nun auf ihr Kind Tara und das Restaurant, das sie direkt neben der geschlossenen Boutique betreibt, fokussieren.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

"Goodbye Deutschland": Betrug! Überraschendes Ehe-Aus

"Goodbye Deutschland": 1. Statement nach Tragödie um Sohn Mathis