"Goodbye Deutschland": 1. Statement nach Tragödie um Sohn Mathis

"Mathis, du bist der größte Kampfer der Welt"

"Goodbye Deutschland"-Familie Kuschmiersch ist durch die Hölle gegangen! Der 16-jährige Mathis leidet an einer unheilbaren Lungenkrankheit, erlitt im April eine Hirnblutung und musste anschießend ins künstliche Koma versetzt werden. Lange bangten seine Eltern Sabine, 44, und Jörg, 43, um das Leben des Jungen. Jetzt die erlösende Nachricht …

Familie Kuschmiersch: Die Auswanderung sollte Mathis helfen

Im Jahr 2015 wanderten Sabine und ihr Ehemann Jörg Kuschmiersch nach Spanien aus, um Sabines kranken Sohn Mathis ein besseres Leben zu ermöglichen. Der 16-Jährige leidet an "primäre ciliäre Dyskinesie", einer Lungenkrankheit, die unheilbar ist und seine Atemwege zerstört. Seitdem 2011 ein Teil von Mathis' Lunge entfernt wurde, soll er täglich Medikamente nehmen. Mit der Auswanderung nach Spanien sollte sich für den Jungen alles ändern.

Im April dann der Schock: Mathis erlitt eine schwere Hirnblutung und lag einige Tage im künstlichen Koma. Seine Familie gab die Hoffnung nie auf, dass er sich von den schlimmen Ereignissen erholt und wieder nach Hause kommen kann. Sabine Kuschmiersch teilt nun eine emotionale Botschaft bei "Instagram": Mathis ist nicht mehr im Krankenhaus, aber seine Zukunft ist nach wie vor ungewiss …

 

 

"Es ist noch ein langer Weg"

"Nach vier endlos langen Monaten, Angst, Sorge und hartem Kampf haben wir heute das Krankenhaus verlassen", schreibt Sabine bei "Instagram". Ihrem Post fügt sie einige Bilder hinzu. Auf einem sitzt Mathis im Auto und zeigt mit seinen Fingern ein Peace-Zeichen in die Kamera. Auch wenn die Angst um ihren Sohn bleibt, blickt Sabine zuversichtlich in die Zukunft:

Es ist noch ein langer Weg, aber die erste große Hürde ist geschafft. Mathis, du bist der größte Kampfer der Welt und wir sind endlos stolz auf dich,

beendet sie ihren Netz-Post und macht damit vielen Familie Mut. Wir wünschen den Kuschmierschs alles erdenklich Gute.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

"Goodbye Deutschland"-Mathis: "Es steht nicht gut um ihn"

„Goodbye Deutschland": Baby Yuna endlich krebsfrei