Kate Walsh: Gehirntumor-Schock bei „Grey’s Anatomy“-Star

Zwei Jahre musste die 49-Jährige pausieren: "Er war über 5cm groß, wie eine kleine Zitrone in meinem Kopf"

Schock-Diagnose: Bei der Schauspielerin Kate Walsh wurde 2015 ein Gehirntumor diagnostiziert.  Mittlerweile geht es wieder gut. Bekannt wurde Kate Walsh in den Serien „Grey's Anatomy“ und „Private Practise“ als „Dr. Addison“.

Kate Walsh, 49, ist bekannt aus den Serien „Grey’s Anatomy“ und „Private Practice“. Auch ihre neuste Rolle in der Netflix-Erfolgsserie „Tote Mädchen lügen nicht“ hat wieder mal bestätigt, was für ein talentierte Schauspielerin Kate ist. Doch die letzen zwei Jahre waren hart für die hübsche Brünette - sie erhielt eine Schockdiagnose!

Kate Walsh hatte einen Hirntumor

Ganze zwei Jahre war Kate Walsh von der Bildfläche verschwunden. Niemand wusste warum. Man ging davon aus, dass sie einfach mal eine Pause von ihrem Job als Schauspielerin brauchte. Jedoch hatte diese Karrierepause einen viel ernsteren Grund - 2015 wurde diagnostiziert, dass die 49-Jährige einen Hirntumor hat. Zum ersten Mal spricht der Serienstar jetzt über ihr schlimmes Schicksal.

„Ich hatte irre viel gearbeitet, deshalb war ich nicht überrascht“

Kate hatte bemerkt, dass etwas nicht mit ihrem Körper stimmt, doch sie ging davon aus, dass es lediglich etwas mit dem Alltagsstress zutun habe:

Ich hatte irre viel gearbeitet, vielleicht 80 Stunden die Woche und viel Sport gemacht, deshalb war ich nicht überrascht. Ich dachte, ok, ich ändere mein Workout und mache leichtere Ding, wie Wandern.

berichtet die Schauspielerin dem Magazin „Cosmopolitan“. Selbst die fünf Tassen Kaffee am Tag halfen ihr nicht - sie war den ganzen Tag über erschöpft.

„Ich verließ meinen Körper“ 

Die Anzeichen, dass etwas nicht mit ihrem Körper stimmt, verstärkten sich. Kate hatte fast jeden Tag Kopfschmerzen, lenkte beim Autofahren immer wieder unbemerkt nach rechts und sogar ihr Pilates-Trainer bemerkte, dass ihre rechte Seite hing. Sie konnte keine ganzen Sätze mehr sprechen, also klingelten ihre Alarmglocken:

Die Ärztin fing an und sagte, 'Es sieht so aus, als hätten sie einen sehr großen Hirntumor' und ich verließ meinen Körper. Meine Assistentin hatte mich zu dem Termin gefahren und ich musste sie holen, damit sie Notizen machen konnte, denn ich war einfach weg.

Kate fühlte sich wie ein Roboter

Die Ärzte wussten nicht, ob  der Tumor gut- oder bösartig sei: „Er war über 5cm groß, wie eine kleine Zitrone in meinem Kopf, die großen Schaden anrichtete“, erklärt der „Grey's Anatomy“-Star.  Sie war erleichtert, dass tatsächlich etwas nicht stimmte und sie sich nichts eingebildet hatte : „Es war verrückt, diese ganze Situation und ich war einfach so erleichtert, dass mein Instinkt richtig war“, so die 49-Jährige.

Nur drei Tage nach der Diagnose wurde Kate sofort operiert: „Ich hatte so Angst, ich fühlte mich wie in einem Roboter-Modus. Ich war erleichtert, dass ich gute Ärzte um mich herum hatte“.

Heute steht sie wieder als Ärztin vor der Kamera

Nur neun Monate nach der Operation, stand die Schauspielerin wieder vor der Kamera: „Ich möchte mit meinen Freunden und meiner Familie sein. Und an Projekten arbeiten, die sehr wichtig für mich sind. Aber meine Gesundheit kommt als Erstes und ich muss meinen Lebensstil ändern.“ Obwohl Kate jahrelang die Ärztin „Dr. Addison“ in der Serie „Grey’s Anatomy“ und „Private Practice“ gespielt hat, hätte sie nie gedacht, dass sie ihre Anzeichen nicht früher bemerken konnte.

„Geht zum Arzt!“

Kate gesteht sogar im Interview, dass sie Angst vor Krankenhäusern hat. Trotzdem hat sie eine Bitte an euch alle und empfiehlt regelmäßige Check-Ups:

Geht zum Arzt! Wir sind so daran gewöhnt, uns selbst zu diagnostizieren. 'Ich ändere mein Workout, ich ändere meine Diät ...'“

Mittlerweile hat Kate ihren Tumor besiegt und ihr geht es schon deutlich besser. Sie hat sich vollständig von der OP erholt und steht wieder in voller Frische vor der Kamera.

Verpasse keine Star-Meldung und folge OK! direkt bei Twitter!