Lily Allen: Riesen-Shitstorm nach Anti-Trump-Tweet

Der Sängerin wird für einen Post Homophobie vorgeworfen

Lily Allen, 31, ist einer von vielen Stars, die sich offen gegen Donald Trump, 71, aussprechen. So sang sie auch auf dem "Woman's March" in London. Auf ihrem Twitter-Account veröffentlichte sie anschließend einen Tweet des "Gay Times Magazine" mit den Worten "Fags hate Trump". Dafür wird sie nun scharf kritisiert.

Ist Lily Allen homophob?

Lily Allen hat schon häufig Vorwürfe für ihre offene Art bekommen - aber Homophobie war wohl noch nie darunter. Die 31-Jährige setzt sich nämlich seit Jahren für die LGBT - also die Lesben-, Schwulen-, Bisexuellen- und Transgender-Gesellschaft - ein. Auf Twitter braute sich nun ein Shitstorm wegen ihrer Wortwahl zusammen.

Das "Gay Times Magazine" hatte einen Artikel getweetet, in dem Lilys Cover des Rufus Wainwright Songs "Going to a Town" gepriesen wird, mit dem sie gegen Trump protestiert. Daneben ist ein Foto eines Protestierenden zu sehen, der ein Schild hoch hält, auf dem steht "Fags hate Trump", auf deutsch:

Schwuchteln hassen Trump.

 

 

Shitstorm nach "Schwuchtel"-Tweet

Die Sängerin teilte das Posting des Magazins und wiederholte die Worte "Fags hate Trump" in ihrem Tweet. Davon fühlten sich viele ihrer Follower beleidigt. Einer schrieb: "Bitte bezeichne uns nicht als Schwuchteln, wir sind lesbisch, schwul, bisexuell, transgender, wenn man unbedingt eine Bezeichnung braucht." Lily rechtfertigte sich daraufhin und schrieb: "Das steht auf dem Poster auf dem Bild."

Daraufhin antwortete ein User:

Es ist auf dem Bild? Würdest du auch einen schwarzen Mann 'Nigger' nennen, weil andere es tun? Nein, das würdest du nicht. Also nenn' uns nicht Schwuchteln, ok?

Auch einige Trump-Anhänger fühlten sich auf den Schlips getreten. "Ich bin schwul und habe für Trump gestimmt. Also hör' auf, zu verallgemeinern."

Sieh dir hier das Video zu dem Lied an, das Lily Allen auf dem "Women's March" gesungen hat: