Mysteriöse Geliebte: Liam Neeson gesteht Liebe zu „unglaublich berühmter Frau“

Sechs Jahre nach dem Tod von Ehefrau Natasha Richardson ist der Schauspieler wieder glücklich verliebt

Der tragische Tod seiner Ehefrau Natasha Richardson (†45) bei einem Ski-Unfall 2009 hat Liam Neeson, 63, schwer gezeichnet. Jahrelang trauerte er um die britische Schauspielerin und Mutter seiner zwei Söhne Michaél und Daniel. Nun scheint der Schauspieler endlich wieder verliebt zu sein. Doch wer ist die geheimnisvolle Auserwählte?

Sechs Jahre nach dem Verlust seiner Frau gibt es für Liam Neeson anscheinend wieder einen Grund, den Valentinstag zu feiern. Wie er im Interview mit der Zeitung „Irish Independent“ verriet, ist er wieder glücklich liiert - mit einer Dame, die anscheinend selbst im Rampenlicht steht.

Valentinstag mit neuer Liebe

Es wäre ihr unangenehm, wenn ich ihren Namen verraten würde, sie ist unglaublich berühmt. Ich muss für sie mein Bestes geben,

erzählt der gebürtige Ire. Mehr gibt er zur Persönlichkeit seiner neuen Liebe nicht Preis, lediglich, dass es zum Valentinstag eine romantische Geste geben wird. „Es ist erstaunlich, wie viel ein paar frische Blumen einer Frau bedeuten können, finde ich.“

Die Trauer ist noch da

Der Tod seiner Frau ist trotz der neuen Beziehung jedoch noch immer ein schweres Thema für den „Taken“-Star. „Natürlich ist die Trauer noch da. Man gibt sein Bestes“, so Neeson.

Bei einem Sturz ohne Helm während des Ski-Unterrichts in Quebec, Kanada, war Natasha Richardson mit der linken Seite ihres Gesichts aufgeschlagen. Ein Blutgefäß im Gehirn wurde dabei verletzt. Unwissend über die tatsächliche Schwere ihres Unfalls lehnte die britische Schauspielerin ärztliche Hilfe zunächst ab. Als sich ihr Zustand verschlechterte, wurde sie zunächst in ein Krankenhaus in Montreal, einen Tag später dann in eine Klinik in New York gebracht, wo sie noch am selben Tag ihrer schweren Verletzung erlag.

Neeson war es, der den Entschluss fassen musste, die lebenserhaltenden Maßnahmen für seine Frau abstellen zu lassen. „Ich bin zu ihr gegangen und habe ihr gesagt, dass ich sie liebe. Ich sagte, ‚Süße, du wirst nicht mehr zurückkommen‘“, hatte der 63-Jährige in seinem ersten Interview zum Tod seiner Frau fünf Jahre danach erklärt. „Wir bringen dich zurück nach New York. All deine Familie und Freunde werden kommen.“