Nach Hugh Hefners Tod: Die Bunnies plündern die Playboy-Mansion!

„Sie gingen von Zimmer zu Zimmer“

Kaum war der Playboy-Gründer Hugh Hefner, ✝91, tot, schon rissen sich die Bunnies die Mansion unter den Nagel. Sie plünderten einfach mal die komplette Villa - samt Sexspielzeug, Unterwäsche und benutzter Bettwäsche...

Playboy-Bunnys plündern die Mansion

So hat sich das der verstorbene Playboy-Gründer wahrscheinlich nicht nach seinem Tod vorgestellt. Anstatt um Hugh zu Trauern, fiel den Freunden und Playboy-Bunnies wohl nichts Besseres ein, als sich in der Millionenvilla in Los Angeles zu bedienen. Sie nahmen alles mit, was ihnen in die Quere kam: Sexspielzeug, Bettwäsche, Fotos, Geschirr, Salz- und Pfefferstreuer, vergoldete Spiegel und Steine aus der berühmten Grotte. Geht's noch?!

 

 

„Sie gingen von Zimmer zu Zimmer“

Es ist kaum vorstellbar, dass Menschen auf solch eine Idee kommen. Doch laut einem Insider, haben die sexy Häschen und Freunde das komplette Anwesen auseinander genommen:

Die Bunnies und andere, die von ihm gelebt haben, gingen von Zimmer zu Zimmer und stopften auf ihrem Weg aus der Mansion alles in ihre Taschen und Koffer,

so die unbekannte Quelle gegenüber „Globe“. Sogar Hughs Unterwäsche, seine Socken, Türklingen und Kordeln von Vorhängen rissen sich die Leute unter den Nagel:

Aus den Schlafzimmern wurden Sexspielzeug, vergoldete Statuen, benutzte Bettwäsche und Reizwäsche mitgenommen. Wertvolle Kunst wurde von den Wänden genommen.

Die Playboy-Bunnies rechtfertigten ihre Aktion, indem sie behaupteten, dass sie lediglich ein Andenken an den verstorbenen Gründer haben wollten. Doch das soll natürlich nicht der einzige Grund gewesen sein: „Sie müssen gewusst haben, dass die Dinge, die sie mitnahmen, hunderte oder sogar tausende Dollar auf Ebay einbringen“, so der Insider.

DAS soll die wahre Todesursache sein

Am 27. September starb der „Playboy“-Gründer in seiner Mansion. Die offizielle Todesursache soll eine Infektion gewesen sein. Insider sind da aber ganz anderer Meinung: Die Villa soll voller giftigem Schimmel und Urin der Haustiere gewesen sein. Sogar Hughs Ehefrau Crystal, 31, zog wegen Schwächeanfällen und geschwollenen Lymphknoten nach Las Vegas. Und prompt verbesserte sich der Zustand der heutigen Witwe. Trotz dem schlechten Zustand des Hauses, kehrte sie in die Playboy-Mansion zurück, als sich der Zustand von Hugh verschlechterte.

Melde dich beim OK!-Newsletter an und die Star-News kommen exklusiv zu Dir!