Polizei über vermisste Naya Rivera: "Gehen davon aus, dass sie im See ertrunken ist"

Die "Glee"-Darstellerin verschwand während eines Bootsausfluges spurlos

Es war die Horror-Nachricht: "Glee"-Darstellerin Naya Rivera, 33, ist seit dem 8. Juli spurlos verschwunden. Von einem Bootausflug auf dem kalifornischen Piru-See sei lediglich ihr vierjähriger Sohn zurückgekehrt, heißt es. Die Polizei hat einen schrecklichen Verdacht …

"Glee"-Star wird vermisst!

Was ist Naya Rivera bloß zugestoßen? Vor wenigen Stunden verbreiteten sich die Horror-Schlagzeilen: Die 33-Jährige, die vor allem durch ihre Rolle der Santana Lopez in der US-Fernsehserie "Glee" bekannt wurde, wird vermisst.

Wie verschiedene US-Medien übereinstimmend berichten, sei Naya während eines Bootsausfluges mit Söhnchen Josey, 4, auf dem kalifornischen Piru-See, einem großen Stausee, plötzlich verschwunden. Laut "TMZ" sei ihr Sohn alleine mit einer Schwimmweste von der Polizei auf dem Boot entdeckt worden.

Sohn allein an Bord entdeckt: Was ist mit Naya Rivera passiert?

Was genau mit Naya Rivera passiert ist, ist noch unklar. Eine weitere Schwimmweste sowie der Ausweis und die Brieftasche der 33-Jährigen seien ebenfalls auf dem Boot gefunden worden, doch von der Schauspielerin selbst fehlt jede Spur. Wie der kleine Josey den Beamten später berichtet haben soll, sei seine Mutter ins Wasser gesprungen, jedoch nicht mehr aufgetaucht.

Diese Themen könnten auch interessant für dich sein:

 

 

 

Schlimmer Verdacht: Taucher suchen nach der Schauspielerin

Die Suche nach Naya Rivera dauert aktuell noch an. Weder Boote und Drohnen noch Hubschrauber oder Taucher konnten die "Glee"-Darstellerin bislang finden. Dabei soll der Piru-See für seine Gefahren bekannt sein. Wie die "Los Angeles Times" berichtet, seien im Laufe der letzten Jahre bereits Menschen in dem Gewässer ertrunken. Starke Winde könnten zudem zu hohem Wellengang führen, welcher kleineren Booten schnell zum Verhängnis werden kann. Auch für ungeübte Schwimmer berge der See einige Risiken:

Wenn jemand an den Strand kommt und ein bisschen raus schwimmt, in ein tiefes Loch oder von einer Strömung erfasst wird, dann geraten sie in Panik,

schilderte Steve White, ehemaliger Rettungschwimmer, die Gefahren des kalifornischen Stausees gegenüber der Zeitung. Das Gewässer soll fast 50 Meter tief sein. Besonders tragisch: Nur einen Tag vor ihrem Verschwinden postete Naya Rivera einen gemeinsamen Schnappschuss von sich und ihrem Sohn:

 

Update 10. Juli: Polizei geht vom Tod der Schauspielerin aus

Auch nach stundenlanger Suche fehlt immer noch jede Spur von Naya Rivera. In einer offiziellen Pressekonfrenz äußerte sich Chris Dyer, stellvertretender Sheriff des Berzirks Ventury County, jetzt mit einer schrecklichen Vermutung:

Wir gehen davon aus, dass ein Unfall passiert ist und wir gehen davon aus, dass sie in dem See ertruken ist.

Dennoch geben sie die Hoffnung nicht auf: "Das Ziel ist es immer noch, Frau Rivera nach Hause zu ihrer Familie zu bringen."