Schumis Managerin: "Michael soll ja nicht verschwinden"

Seit sechs Jahren gibt es kaum Infos über Michael Schumacher

Am 29. Dezember 2013 war Michael Schumacher, 50, beim Skifahren in Frankreich schwer gestürzt. Seitdem schirmt seine Familie den Sportler von der Öffentlichkeit ab. Wie es ihm geht, wissen seine Fans nicht. Bei einem Benefiz-Fußballspiel hat Managerin Sabine Kehm über Schumi gesprochen.

Michael Schumacher: Eine Formel-1-Legende

Die Fans sollen Michael Schumacher als Formel-1-Legende in Erinnerung behalten. So wurde an seinem Geburtstag, den 3. Januar, in diesem Jahr eine App ins Leben gerufen, um an Schumis Erfolge zu erinnern. Außerdem soll sein Leben in einem Kinofilm beleuchtet werden.

Ein Film, der Erklärungen sucht und Antworten liefert, ohne dabei Schönfärberei zu betreiben. Der Name Michael Schumacher elektrisiert Menschen auf der ganzen Welt. Aber wer ist Michael Schumacher wirklich? Die Dokumentation zeichnet das Bild eines umjubelten Sporthelden, der seinen Werten stets treu blieb,

bestätigte Managerin Sabine Kehm in einer Pressemitteilung. Der Film "Schumacher" soll am 5. Dezember in die Kinos kommen. Auch im Rahmen einer Benefizveranstaltung sprach Kehm über den Rennfahrer-Helden …

 

"Michael soll ja nicht verschwinden"

Auf Michaels Gesundheitszustand angesprochen, sagte Sabine Kehm laut "Focus" vor einem Charity-Spiel in Frankfurt:

Wenn Michael könnte, würde er hier sitzen, er würde super Spaß haben. Michael soll ja nicht verschwinden, aber die private Situation ist einfach so schwierig, dass es keine Einblicke geben kann.

Michaels Intimsphäre hat oberste Priorität, "aber wir möchten die Dinge schon in seinem Sinne weitermachen", so Sabine Kehm.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Michael Schumacher: Rührende Botschaft von Ehefrau Corinna

Michael Schumacher: Sein Vater bricht sein Schweigen