"Ungesund und übergewichtig": Politikerin kritisiert Plus-Size-Model Ashley Graham

Fans nehmen "Sports Illustrated"-Schönheit in Schutz

Als Politikerin ist es keine Schande, seine Meinung frei zu äußern. Doch mit ihrer öffentlichen Kritik an Plus-Size-Model Ashley Graham, 29, macht sich die ehemalige US-amerikanische Gesundheitsministerin Edwina Currie keine Freunde im Netz. Nachdem die 69-Jährige die kurvige Schönheit als "ungesund" und "übergewichtig" bezeichnet hat, entbrannte in den sozialen Netzwerken regelrecht ein Shitstorm gegen sie...

Ist Ashley Graham "ungesund" und "übergewichtig"?

Ashley Graham gilt derzeit als eines der gefragtesten Plus-Size-Models überhaupt. Seitdem sich die 29-Jährige als erstes Model, das nicht dem Idealmaß entspricht, für die Titelseite der "Sports Illustrated" im Bikini ablichten ließ, ist ihr Gesicht weltbekannt. Sogar die Frage nach einem neu aufkommenden Schönheitsideal bewegte das Netz in den vergangenen Wochen.

Doch Edwina Currie nimmt sich dennoch das Recht heraus, das Model einige ernst gemeinte Wörter an den Kopf zu werfen. In der "BBC Breakfast Show" burteilte die Politikerin Graham als "übergewichtig" und "ungesund". Ihrer Meinung nach sei es gefährlich Plus-Size-Models als "normal" einzustufen, da Übergewicht ein ernstes Thema in der Gesellschaft darstellt. 

Shitstorm nach Kritik an Plus-Size-Models

Auf Twitter entbrannte daraufhin eine Diskussion gegen Currie.

Sie dumme Frau, Edwina Currie. Ihre Sicht auf Plus-Size-Models erstaunt mich! Haben Sie heute morgen in den Spiegel gesehen?

oder

Edwina Currie beschrieb diese Frau als ungesund und übergewichtig. Würde sie liebend gerne in derselben Unterwäsche sehen

lauten die Kommentare, die ihre Position nur allzu deutlich machen.

Themen