Oliver Pocher: Heftige Kritik! "Grenze überschritten"

Oliver Pocher: Heftige Kritik! "Grenze überschritten"

Oliver Pocher, 44, ist dafür bekannt, mit seinen Sprüchen und Lästereien die Influencer zu verstimmen. Doch mit einer seiner neuesten Aktionen ist er einen Schritt zu weit gegangen, findet das Opfer - und wehrt sich.

Oliver Pocher: "Der Tiefpunkt ist erreicht"

Comedian Oliver Pocher vertreibt sich seine Zeit am liebsten damit, Influencer zu kritisieren und dissen. So betitelte er Eva Benetatou als "Vollbratpfanne ohne Daseinsberechtigung, bleibt Vollbratpfanne"verspottete Yeliz Koc für ihr "Playboy"-Cover und zog über Julian Claßen her, weil dieser mit seiner neuen Freundin Werbung machte. Auch Anna Adamyan, die 2014 unter ihrem Mädchennamen Anna Wilken bei GNTM bekannt wurde, machte kürzlich Werbung für eine Marke - und zog damit die bösen Worte Pochers auf sich.

Denn das Model und ihr Freund, 1. FC Köln-Spieler Sargis Adamyan, versuchten seit längerer Zeit, Kinder zu bekommen. Im Dezember vergangenen Jahres erlitt Anna erneut eine Fehlgeburt. Weil Anna in einem Beitrag, in dem sie Werbung macht, vermeintlich  Bezug auf ihre Fehlgeburt nimmt, wetterte Oliver:

Wenn du aus deiner Fehlgeburt noch einen Rabattcode machst, ist der Tiefpunkt erreicht.

In dem besagten Beitrag erklärte sie, dass es "langsam bergauf gehen" würde und sie sich "endlich wieder besser" und wie "ich selbst" fühlen würde. Dazu verknüpfte sie zu einer Rabattaktion einer Schmuckmarke.

Oliver Pocher: Er hat "eine Grenze überschritten"

Olivers Behauptung möchte Anna aber nicht einfach so auf sich sitzen lassen. Sie schoss zurück:

Faktencheck: In diesem Posting ging es nie um meine Fehlgeburt.

Dann erklärte sie, worauf sie sich in dem Post wirklich bezogen hat:

Offensichtlich verfolgt die Person [Oliver Pocher, Anm. d. Red.] mich nicht regelmäßig, denn ansonsten wüsste sie, dass es lediglich um eine schnöde Grippe [ging, Anm. d. Red.], die mich schlichtweg ausgeknockt hat.

Sie fügt hinzu:

Ich würde meinen Verlust auf diese Art und Weise nie kommerziell ausschlachten.

Mit der Behauptung sei "eine Grenze überschritten worden", weshalb sie "etwas Zeit benötigt habe, um mich zu äußern." 

Ob Oliver Pocher nach dieser Erklärung seine Worte noch einmal überdenken wird, bleibt offen. Vielleicht hat er aus der Erfahrung aber gelernt, nicht zu schnell zu urteilen...

Verwendete Quelle: Instagram

Lade weitere Inhalte ...