Liam Colgan: Wasserleiche identifiziert - der vermisste Schotte ist tot

Im Februar war der 29-Jährige nach einem Junggesellenabschied in Hamburg spurlos verschwunden

Traurige Gewissheit für die Familie von Liam Colgan (†29): Nachdem am frühen Montagmorgen, 23. April, eine Wasserleiche in der Hamburger Elbe geborgen wurde, bestätigte sich nun, dass es sich tatsächlich um den seit Februar verschwundenen Schotten handelt.

Wasserleiche als Liam Colgan identifiziert

Über zwei Monate wurde deutschlandweit nach Liam Colgan gesucht, jetzt hat die Feuerwehr seine Leiche in der Elbe (in der HafenCity am Magdeburger Hafen) gefunden. 


(© dpa picture alliance)

Zwar stehen die Ergebnisse des DNA-Tests noch aus, allerdings wurde die Identität des 29-Jährigen bereits am Vormittag von dem „Lucie Blackman Trust“ bestätigt, der im Auftrag der Familie nach dem Vermissten suchte. Unter anderem sei Colgans Führerschein gefunden worden, außerdem stimme die Kleidung des Toten mit der überein, die Liam in der Nacht seines Verschwindens getragen hat.

Was passierte in der Nacht des 10. Februars?

Liam Colgan war am 10. Februar nach einem Junggesellenabschied auf St. Pauli verschwunden. Sein Bruder und seine Freunde hatten anschließend eine große Suchaktion mit zahlreichen Flugblättern eingeleitet. Rund 20 vermeintliche Sichtungen wurden bei der Polizei gemeldet, doch die einzige echte Spur blieb eine Aufnahme einer Überwachungskamera am Verlag Gruner + Jahr. Knapp eine Stunde nach seinem Verschwinden wurde Liam hier gesichtet.

Die genaueren Todesumstände sind nach wie vor ungeklärt.

 

Folge uns bei Instagram und sei hautnah bei OK! dabei

Themen