Richtig wichtig: Nackte Brüste gegen Brustkrebs

Social Media-Aktion macht auf Krebserkrankung aufmerksam

Die Social Media-Aktion soll die Aufmerksamkeit auf das Thema Brustkrebs lenken. Noch immer erkranken jährlich 70.000 Frauen. Eine Früherkennung verbessert die Heilungschancen erheblich. Daher sind regelmäßige Vorsorgeuntersuchung dringend notwendig. Mindestens 2 mal pro Jahr sollte man sich beim Arzt durchchecken lassen. Das regelmäßige Selbstabtasten daheim sollte Routine werden.

Rund 70.000 Frauen jedes Jahr - so die erschreckende Bilanz. Und damit gilt Brustkrebs als die häufigste Krebserkrankung. Brustkrebs macht keinen Halt vor dem Alter, daher sind regelmäßige Screenings von besonderer Bedeutung. Mit einer Social Media-Kampagne macht „Pink Ribbon“ jetzt darauf aufmerksam, dass Brustkrebs nicht in Vergessenheit geraten darf. Mutig, wichtig und absolut richtig: „Check it before it’s removed“.

Symbol gegen Brustkrebs

So wie die rote Schleife für die Aufklärung und den Kampf gegen HIV steht, ist die rosa Schleife mittlerweile zum Symbol für den Kampf gegen Brustkrebs geworden. Zum heutigen Weltfrauentag startet eine Social Media-Kampagne, die sich auf die Fahnen geschrieben hat, Frauen für die Erkrankung zu sensibilisieren.

„Check it before it’s removed“

Mit Fotos, auf denen Frauen, die ihre nackten Brüste zeigen, zu sehen sind, möchte Pink Ribbon die Aufmerksamkeit auf das brisante Thema lenken. Die Verbreitung muss dabei schnell passieren, denn Instagram zensiert nackte Brüste, insbesondere Nippel, binnen Stunden. Doch offenbar scheinen die Betreiber der Bilderplattform die Wichtigkeit des Anliegens erkannt zu haben.

So finden sich auf Instagram noch immer viele der Bilder nackter Frauen. Auch einige VIPs haben die Fotos schon repostet, so etwa Franzi Knuppe und Betty Taube.

 

 

Heute zeigen wir in Social Media die weibliche Brust, obwohl Bilder wie diese meist schnell zensiert werden. Das machen...

Posted by Pink Ribbon-Deutschland on Dienstag, 8. März 2016