Teenager stürzen beim Snapchatten von einer Klippe

Für ein lustiges Video stiegen die Freunde auf einen 90 Meter hohen Berg

Es sollte ein lustiges Video werden, doch es endete in einer Tragödie! Die zwei 17-jährigen Schüler Harry Watson und Alex Yeoman stürzten im März im englischen Tesside von einer 90 Meter hohen Klippe und starben. Jetzt steht die Todesursache fest: Schuld an ihrem Sturz waren offenbar lustige Snapchat-Filter.

Ein lustiges Video kostete sie das Leben

Millionen von Teenager kennen diese Situation: Gemeinsam mit dem besten Freund lustige Snapchat-Filter ausprobieren und sich schlapplachen. In diesem Fall wurde die erfolgreiche App den beiden Freunden Harry Watson und Alex Yeoman zum Verhängnis.

Die Mutter von einem der beiden Verstorbenen ist überzeugt:

Sie haben zusammen gelacht und Fotos geschossen, wie sie es immer tun. Aus irgendeinem Grund sind sie offenbar ausgerutscht und gestürzt

berichtet Tanya Watson gegenüber der "Times".

Via Facebook teilte sie ihr Leid:

Dort schreibt sie: "Wir haben noch keine Antworten, aber Harry war eine große Bereicherung in unserem Leben, immer für andere da und er wird in unseren Herzen weiterleben."

Die Polizei ging hingegen von einem Selbstmord aus und analysierte die Social-Media-Aktiviäten der Jungs der vergangenen Monate.

Traurige Gewissheit

Das Ergebnis: Ein Selbstmord kann ausgeschlossen werden. Stattdessen soll ein Video, auf dem sie lachten und Spaß hatten, zu dem tragischen Sturz geführt haben. Darauf sollen die Jungs "glücklich und zufrieden" gewirkt haben.

Wieder einmal beweist dieser Fall auf erschreckende Weise, welche verheerenden Auswirkungen Unachtsamkeit in Verbindung mit Social Media haben kann.

Like OK! bei Facebook und verpasse keine Star-News