Herzogin Kate: Bis heute verfolgt sie dieses Selbstmord-Drama

Jetzt braucht die Schwangere ihre ganze Kraft

Bei Herzogin Kate, 35, reißen alte Wunden wieder auf. Vor fünf Jahren verübte die Krankenschwester ihrer Privatklink Selbstmord. Grund war ein Scherz, der eigentlich auf die Kosten der schönen Herzogin gehen sollte. Nun hat sich die Familie der Verstorbenen zum ersten Mal geäußert.

Es sollte nur ein lustiger Scherz sein

In diesen Tagen werden für Herzogin Kate wieder böse Erinnerungen wach. Vor fast genau fünf Jahren verübte die Krankenschwester Jacintha Saldanha, †46, Selbstmord. Grund für die Verzweiflungs-Tat war ein missglückter Scherz. Die Frau von Prinz William lag damals wegen ihrer starken Schwangerschaftsübelkeit in einer Privatklinik.

Australische Radio-Moderatoren nutzen die Gelegenheit, um sich mit Herzogin Kate verbinden zu lassen. Gemeinerweise hatten sich das Duo als Queen Elizabeth und Prinz Charles ausgegeben. Gutgläubig stellte Jacintha Saldanha die Anrufer zu Kates persönlicher Krankenschwester durch. Diese plauderte dann aus dem Nähkästchen und gab private Informationen preis.

Embed from Getty Images

Der royale Prank ging um die ganze Welt – zu viel für die sensible Krankenschwester. Jacintha Saldanha nahm sich am 7. Dezember 2012 das Leben. Als Herzogin Kate davon hörte, brach für sie eine Welt zusammen. Bis heute hat die schwangere Frau von Prinz William diese Zeit nicht vergessen.

Embed from Getty Images

Jetzt meldet sich die Familie der Krankenschwester zu Wort

Nach fünf Jahren haben sich nun auch die Angehörigen von Jacintha Saldanha zu ihrem schrecklichen Verlust geäußert. Das dürfte auch bei Kate wieder alte Wunden aufreißen.

Ich versuche jeden Tag so zu sein wie sie. Sie war eine erstaunliche Frau und eine Inspriation

, sagt Tochter Janice Pinto (20) gegenüber dem australischen Magazin „WHO“. „Sie war eine selbstlose Frau, die immer mehr für andere tat, als sie musste.“ Benedict Saldanha plant zu Ehren seiner verstorbenen Frau etwas ganz besonderes:

Wir haben uns dafür entschieden, eine Krankenstation in ihrem Namen zu erbauen

Und vielleicht kommt ja auch Catherine selber zur Eröffnung. Es wäre eine Möglichkeit für die schwangere Herzogin mit der Vergangenheit Frieden zu schließen.

Sind Sie selbst depressiv oder haben Sie Selbstmord-Gedanken? Dann kontaktieren Sie bitte umgehend die Telefonseelsorge (www.telefonseelsorge.de). Unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 erhalten Sie anonym und rund um die Uhr Hilfe von Beratern, die Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen können.

Folge uns bei Instagram und sei hautnah bei OK! dabei