Meghan & Harry: Hilflos in Amerika

Die Noch-Royals stehen vor einer neuen Herausforderung

Meghan, 38, & Harry, 35, ziehen um: Vom kalten Vancouver geht es jetzt wohl ins sonnige Los Angeles. Doch in den USA stehen die Noch-Royals vor einer neuen Challenge. 

Meghan & Harry: Keine Unterstützung mehr von Kanada

Nachdem Meghan und Harry während des Megxits nach Kanada flohen, kam das Land für die Sicherheitskosten des Paares auf. Die beiden galten als "International geschützte Personen", somit war Kanada verpflichtet, ihnen Schutz zu gewähren. 

Ab April sind die beiden allerdings offiziell kein Teil der königlichen Familie mehr. Kanada gab in einem offiziellen Statement vom 27.02.2020 bekannt, dass sie die Ausgaben für den Personenschutz von Meghan und Harry dann auch nicht mehr tragen werden. Für die beiden war es also an der Zeit eine neue Lösung zu finden. 

 

 

Meghan & Harry: Trump will sie nicht schützen

Laut "The Sun" soll die kleine Familie nun in Meghans Heimat Los Angeles ziehen. Doch auch hier können die beiden nicht mit staatlicher Unterstützung rechnen: US-Präsident Donald Trump positionierte sich am Wochenende dazu ganz klar auf Twitter:

 

 

"Sie müssen zahlen!" - das klingt nicht gerade nach einer netten Begrüßung ...

Mehr zu Meghan & Harry: 

Meghan & Harry: Das tun sie jetzt

Doch die Noch-Royals scheinen damit kein großes Problem zu haben. Eine Sprecherin der beiden veröffentlichte ein Statement gegenüber "Us Weekly":

Der Duke und die Duchess of Sussex planen es nicht, die US-Regierung nach Unterstützung für ihre Sicherheit zu fragen. Es wurde eine privat-finanzierte Lösung gefunden.

Was denkst du? Werden Meghan und Harry in Los Angeles glücklich? Stimme bei unserem Voting ab!

Werden Meghan und Harry in Los Angeles glücklich?

%
0
%
0