Prinz Charles: Eindeutiges Statement an Dianas Todestag

Diese Reaktion spricht Bände

Prinz Charles, 72, überließ die Enthüllung der Statue seiner Ex-Frau Diana († 36) vor einigen Wochen seinen Söhnen William, 39 und Harry, 36. Zum Todestag der Prinzessin von Wales überrascht der Thronfolger nun mit einem klaren Statement. 

Prinz Charles: Zurückhaltend, was Diana angeht 

Prinz Charles und Prinzessin Dianas Ehe war nicht vom ganz großen Glück gekrönt. Nach der Traumhochzeit und der Geburt von William und Harry folgten Betrug, die Scheidung und letztlich eine öffentliche Schlammschlacht, bei der auch Diana intime Details über ihr Eheleben in der Presse enthüllte. Da Diana beim Volk stets sehr beliebt war, geriet Charles schnell in die Rolle des bösen Ehebrechers, weswegen Herzogin Camilla und er bei den Briten lange eher weniger populär waren. In den letzten Monaten schien sich das zu ändern, doch man merkt, dass Charles, wenn es um seine Ex-Frau geht, mit öffentlichen Statements immer noch extrem vorsichtig ist. Umso mehr überrascht, was er nun an ihrem Todestag getan hat. 

Prinz Charles: Überlässt er wieder alles William? 

Denn bei der Enthüllung der Diana-Statue im Juli war Charles nicht anwesend. Er blieb dem Festakt, zu dem neben William und Harry auch viele Verwandte der verstorbenen Prinzessin kamen, fern. Viele deuteten das damals als Zeichen, dass er keine Angriffsfläche bieten wollte. Auch als vor einigen Wochen die Ermittlungsergebnisse zu Dianas legendärem BBC-Interview vorgestellt wurden, überließ Charles es William, vor die Presse zu treten und seine Mutter dort mit einer flammenden Rede zu verteidigen. Und selbst an ihrem 24. Todestag reagierte der Prinz von Wales irgendwie eigenartig. Geht er auch hier davon aus, dass seine Söhne sich um die Angelegenheit kümmern?

Mehr zu den britischen Royals:

Prinz William: Er gibt sein Zuhause auf - aus Sorge um die Queen?

Prinz Charles: "Empörend!" Neue Provokation in der Familie 

Prinz Harry: Angriff auf William

 

 

Prinz Charles: Seltsamer Tweet 

Denn während Menschen auf der ganzen Welt der Prinzessin von Wales gedenken, hält sich das Königshaus mit offiziellen Statements eher zurück. Am Vormittag gibt es weder von der Queen noch von William und Kate oder Harry und Meghan einen offiziellen Post zum Gedenken an Diana. Vielleicht fällt deswegen die Entscheidung des Clarence House umso mehr auf: Der Twitter-Account von Charles und Camilla ist an diesem frühen Nachmittag der einzige der offiziellen Accounts der Königsfamilie, der sich zu Wort meldet. Doch während zum Geburtstag von Herzogin Meghan die royale Verwandtschaft noch brav via Social Media gratulierte, hat das Clarence House an Dianas Todestag offenbar ein ganz anderes Thema: In einem Tweet lädt es die Besucher ein, via Google Arts den Palast virtuell zu erkunden und dabei zu zählen, wie viele Pferde sich auf den Gängen von Charles und Camillas zu Hause befinden. Diesen Tweet als erste - und bislang einzige - Reaktion auf diesen für die Familie wichtigen Tag stehen zu lassen, wirkt durchaus befremdlich. Vielleicht wäre Charles besser beraten gewesen, den Tweet an einem anderen Tag zu machen - oder zumindest zu warten, bis seine Söhne oder die Queen sich offiziell zu dem Gedenktag geäußert haben. So wirkt es leider eher, als ob dieses Datum, das die Königsfamilie für immer verändert hat, ihm nichts bedeuten würde.

 

Verwendete Quellen: Twitter