Prinzessin Beatrice: Geheime Details zu ihrer Hochzeit enthüllt

So konnte sie trotz Corona feiern

Prinzessin Beatrice, 31, und Edoardo Mapelli Mozzi, 36, gaben sich vor einigen Tagen inmitten der Corona-Krise im kleinsten Kreis das Ja-Wort. Die Öffentlichkeit bekam nichts von der geheimen Trauung mit - doch jetzt kommen immer mehr Details ans Licht.

Prinzessin Beatrice: So konnte sie trotz Pandemie ihre Hochzeit feiern

Prinzessin Beatrice wollte nicht mehr länger mit ihrer Hochzeit warten. Nachdem sie ihre Hochzeit schon im Mai wegen dem Coronavirus verschieben musste, passte sie die geplante Feier nun doch spontan an die besonderen Umstände an.

Inzwischen wurden Details von ihrer geheimen Überraschungshochzeit mit Edoardo Mapelli Mozzi bekannt. Um ihre wenigen Gästen - besonders Königin Elizabeth, 94, und deren Mann Prinz Philip, 98, die zur Risikogruppe gehören - zu schützen, "wurden alle gebeten, vor der Hochzeit einen Covid-Test zu machen."

Mehr zu den britischen Royals:

 

 

 

Prinzessin Beatrice: Corona-Vorkehrungen auf ihrer Hochzeit

Die Vorkehrungen aufgrund des Coronavirus' gingen offenbar noch weiter.

Bei der Ankunft wurde Fieber gemessen, und alle hielten Abstand im Sinne von Social Distancing,

verrät ein Insider gegenüber "People". In der Kirche durften aufgrund von Corona keine Lieder gesungen werden, aber sowohl die Brautmutter, Sarah Ferguson, als auch die Mutter des Bräutigams, Nikki Williams-Ellis, sollen jeweils ein Gedicht vorgelesen haben.

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Princess Eugenie (@princesseugenie) am

 

Bei der Feier in einem großen Zelt auf dem Grundstück von Beatrices Eltern kam die Musik dann vom iPhone statt von einer Band oder einem Dj. Und die Gäste sowie das Brautpaar waren in extra aufgestellten Glamping Pods untergebracht - zur Sicherheit knapp 100 Meter von der Kirche entfernt.

Hättest du gedacht, dass Beatrice so viele Corona-Vorkehrungen treffen musste?

%
0
%
0