Queen Elizabeth II: Große Sorge um ihre Gesundheit

Das muss sich jetzt ändern

Was ist nur los mit Queen Elizabeth II, 95? In letzter Zeit sorgen immer wieder kleine Veränderungen für Sorgen über ihren gesundheitlichen Zustand.

Queen Elizabeth II: Verbot von ihrem Arzt

Mit 95 Jahren ist Queen Elizabeth II die älteste Monarchin der Welt. Zwar gilt sie für ihr Alter noch immer als sehr fit und nimmt nach wie vor an allen wichtigen Terminen teil, aber einige Meldungen sorgen nun für große Bedenken bezüglich ihrer Gesundheit.

Unter anderem sollen ihre Ärzte der Queen kürzlich geraten haben, auf eine jahrelange persönliche Tradition zu verzichten. Offenbar hatte sie sich bisher vor dem Schlafengehen stets einen Martini genehmigt. Doch das alkoholische Getränk soll laut "Vanity Fair" nun aus Sorge um die Gesundheit der 95-Jährigen nicht mehr zu ihrer Abend-Routine gehören. Wie ein Insider berichtet, haben Ärzte diese Änderung des Protokolls veranlasst. Zu besonderen Anlässen soll die Queen von Zeit zu Zeit noch Alkohol trinken dürfen, jedoch soll sie den täglichen Konsum von nun an angeblich unterlassen.

Doch die plötzlichen Ratschläge ihrer Ärzte sind anscheinend nicht die einzige Änderung, die Queen Elizabeth II zum Schutz ihrer Gesundheit nun vornehmen muss.

Mehr zur Queen:

 

 

Queen Elizabeth II: Von nun an mit Gehstock unterwegs

Royal-Fans müssen sich nun offenbar daran gewöhnen, die Königin von jetzt an mit einem Gehstock als Accessoire zu sehen. Bei einem offiziellen Termin zur Eröffnung des walisischen Parlaments in Cardiff sowie bei einem anderen Auftritt vor ein paar Tagen nutzte Queen Elizabeth II die Gehhilfe erstmals seit zwanzig Jahren. Während Anfang der 2000er eine Knie-Verletzung der Grund dafür war, soll der Stock ihr ab jetzt dauerhaft eine Erleichterung im Alltag sein.

Auch wenn sie gesundheitsbedingt nun etwas kürzer treten muss, machte die Queen mit ihrer Rede im Parlament einen gewohnt professionellen Eindruck und rührte ganz Wales mit ihrer Ansprache, die sie auf ihrem Instagram-Profil teilte.

Wir alle sind all denen zu Dank verpflichtet, die sich den Herausforderungen der letzten 18 Monate so großartig gestellt haben,

so die Monarchin. "Sie sind leuchtende Beispiele für den Geist, für den die Waliser so berühmt sind, einen Geist, dem ich persönlich so oft begegnet bin."

 

 

Verwendete Quellen: Vanity Fair, RTL, Instagram

Machst du dir Sorgen um die Queen?

%
0
%
0