Stefanie Giesinger: Schockierende Beichte!

Stefanie Giesinger: Schockierende Beichte! "Hasse mich"

Ex-"Germany's Next Topmodel"-Siegerin Stefanie Giesinger, 25, gibt einen ehrlichen Einblick in ihre Depressionen.

  • Stefanie Giesinger gewann 2014 GNTM
  • Das Model leidet seit Jahren an Depressionen
  • Sie möchte für Transparenz sorgen

Stefanie Giesinger: Dunkle Gedanken

Stefanie Giesinger geht seit Jahren offen mit ihren Depressionen um. Dabei habe sie "mal schlimmere und mal nicht so schlimme Gedanken", wie sie jetzt auf Instagram offenbarte. Inzwischen kennt die ehemalige "Germany's Next Topmodel"-Gewinnerin den Auslöser. Häufig falle sie in ein Tief, wenn sie nach einem positiven Tag "alleine nach Hause kommt". Dann sei die 25-Jährige von starken Selbstzweifeln geplagt.

Oh Gott, bist du peinlich. Oh Gott, bist du scheiße. Lösch mal lieber alles. Oh Gott, ich hasse mich,

denkt Stefanie in solchen Momenten über sich. Sie steigert sich so sehr in ihre Gedanken hinein, dass an Schlaf nicht mehr zu denken ist. "Wenn man das sechs Stunden mit sich selbst macht, also sich selbst das antut, dann ist es eigentlich kein Wunder, dass man am nächsten Tag traurig ist, nicht aus dem Bett kommt, sich denkt, alles ergibt keinen Sinn. Wieso bin ich auf der Welt? Ich hasse mich", fügte sie hinzu.

Stefanie ist sich ihren Depressionen bewusst. Inzwischen wisse sie, dass sie selbst ihr "größter Feind" sei. Mit dem offenen Umgang über ihre mentalen Probleme möchte die Beauty für Transparenz sorgen, denn Stefanie hat auch schon sehr dunkle Phasen hinter sich.

"Wochenlang nicht richtig geschlafen"

Auch in einem aktuellen "Glamour"-Interview sprach sie über ihre Depressionen. An ihre härteste depressive Phase könne Stefanie sie sich kaum noch erinnern.

Woran ich mich jedoch erinnern kann, ist, dass ich wochenlang nicht richtig schlief, mich zu Jobs geschleppt habe, im Flieger, Zug oder Auto geweint habe und lächelnd vor der Kamera stand,


gab das Model preis. Aus den dunklen Phasen habe die Freundin von Ex-YouTuber Marcus Butler es dank ihrer Lieben rausgeschafft. "Die Menschen aus meinem engen Umkreis haben mich dann unterstützt, wieder eine Psychologin zu besuchen, welche mir Antidepressiva verschrieb und mit mir eine Therapie durchführte", erklärte Stefanie.

Heute geht sie achtsam mit ihrer mentalen Gesundheit um, meditiert abends. "Ich achte auf meine Gedanken, genug Schlaf, spreche offen über meine Ängste und habe angefangen, mich selbst kennenzulernen", so Stefanie.

Verwendete Quellen: Instagram, Glamour

Lade weitere Inhalte ...