Amalia der Niederlande: Traurige Nachricht

Amalia der Niederlande: Traurige Nachricht

Amalia der Niederlande, 18, wollte gerade eigentlich in ein möglichst normales Studentenleben starten. Doch nun muss die Kronprinzessin einen schweren Rückschlag verkraften.

Amalia der Niederlande: Große Veränderung

Amalia der Niederlande hatte sich ihr erstes Semester wohl ganz anders vorgestellt. An der Universität von Amsterdam wollte die älteste Tochter von König Willem-Alexander und Königin Máxima eigentlich ein Studium im Kombinationsfach Politik, Psychologie, Recht und Wirtschaft beginnen. Doch dann wurde vor Kurzem eine schockierende Nachricht publik: Gegen die Prinzessin gibt es Entführungspläne! Schon vor einigen Tagen wurde bekannt, dass das Königshaus Konsequenzen gezogen hat. Nun erklärte Máxima, wie es ihrer Tochter wirklich geht.

Bittere Konsequenzen für Amalia

Die Nachricht schockte vor wenigen Wochen die Niederlande. Die Sicherheitsvorkehrungen für Amalia müssten erhöht werden, hieß es. Der traurige Grund: Es gebe konkrete Pläne für einen Anschlag oder eine Entführung der Prinzessin. Angeblich soll die berüchtigte "Mocro Maffia" es auf sie abgesehen haben. Dass die Situation Amalia sehr zusetzt, hat ihre Mutter nun selbst bestätigt. Niederländischen Medienberichten zufolge sagte die Königin:

Das hat große Konsequenzen für ihr Leben. Dass sie nicht nach draußen kann. Sie hat kein Studentenleben wie andere Studenten. Ich bin echt sehr stolz auf sie, wie sie das alles durchhält.

Doch wie drastisch die Konsequenzen für Amalia wirklich sind, wird nun erst vollständig bekannt. Berichten zufolge musste die Kronprinzessin ihr Studentenwohnheim verlassen. Amalia lebe nun wieder im Palast Huis ten Bosch in Den Haag, heißt es. König und Königin haben inzwischen auch bestätigt, dass die Entscheidung eine Vorsichtsmaßnahme war. Was das für ihre Zukunft und ihr Studium bedeutet? Unklar. Doch Máximas Worte lassen vermuten, dass Amalia sich auf große Veränderungen einstellen musste.

"Schreckliche Nachrichten für sie"

Für Amalia muss das sicherlich frustrierend sein. Immerhin dürfte die Prinzessin sich gerade darauf gefreut haben, endlich in ein möglichst normales Studentenleben zu starten. Dazu gehörte eben auch, das Leben hinter den schützenden Palastmauern hinter sich zu lassen, sich auszuprobieren, neue Erfahrungen zu machen. All das scheint für Amalia nun erst einmal schwierig zu werden. Das bestätigte auch der niederländische Premierminister Mark Rutte. Er sagte:

Das sind schreckliche Nachrichten für sie. Alle, die damit zu tun haben, tun ihr bestes, um sicherzustellen, dass sie in Sicherheit ist.

Das wird auch Amalia sicherlich klar sein. Doch eines ist ebenso wahrscheinlich: So hat die zukünftige Königin sich ihr Studentenleben wohl nicht vorgestellt. Wie Amalias Zukunft aussieht, scheint nun plötzlich so unsicher wie nie zuvor.

Verwendete Quelle: Express, Spiegel Online

Lade weitere Inhalte ...