Herzogin Kate: Hat sie George in Gefahr gebracht?

Herzogin Kate: Hat sie George in Gefahr gebracht?

Für Herzogin Kate, 40, steht das Wohl ihrer Kinder immer an aller erster Stelle. Umso verblüffender ist, was nun ans Licht kommt: Hat sie Prinz George, 8, am Wochenende etwa in Gefahr gebracht?

Herzogin Kate: Fans in Sorge

Herzogin Kate ist sehr darauf bedacht, dass ihre Kinder möglichst normal aufwachsen, auch wenn sie Royals sind. Dass Prinz George inzwischen weiß, dass er eines Tages König wird, war für sie und Prinz William trotzdem ein wichtiger Schritt, der das Leben ihres Sohnes mit Sicherheit verändert hat. Seitdem beginnen William und Kate, George behutsam an ein Leben in der Öffentlichkeit zu gewöhnen.

Dazu gehört auch, dass er sie immer öfter zu offiziellen Veranstaltungen begleiten darf. Erst kürzlich hatte der kleine Prinz in Wimbledon einen ganz großen Auftritt. Doch dabei sorgte er nicht nur für Begeisterung, sondern versetze viele Royal-Fans auch in Sorge. Hätten William und Kate ihren kleinen Sohn etwa besser beschützen müssen? Die Einschätzung eines Experten wirft nun Fragen auf.

Fatale Entscheidung von Kate?

Denn George erschien in Wimbledon in einem dunklen Anzug - und das bei hochsommerlichen Temperaturen. Schon kurz nach Beginn der Veranstaltung beschwerte er sich bei William darüber, dass ihm zu heiß sei und der versuchte, seinen Sohn zu beschwichtigen.

Während viele Royal-Fans wieder einmal über Georges Outfitwahl lästerten, machten sich andere auch Sorgen oder hatten Mitleid mit dem kleinen Prinzen. Und ein Statement eines Experten wirft nun die Frage auf, ob Kate ihren jüngsten Sohn hier vielleicht unbewusst mit einer klaren Entscheidung in Gefahr gebracht hat.

Denn im Interview mit der britischen "OK!" Enthüllte Adelsexperte Duncan Larcombe vor einigen Monaten, warum man George bei offiziellen Anlässen so oft im Anzug sieht. Schon bei der Fußball-EM im vergangenen Jahr war George im Stadion im Anzug erschienen. Dazu sagte Larcombe:

William fand die Idee gut, aber es war Kate, die ehemalige Bürgerliche, die ‚nein‘ gesagt hat. Sie wollte George zeigen, dass es einen anderen Ansatz gibt, wenn man ‚im Dienst‘ ist. Er muss lernen, die königliche Rüstung zu tragen.

Hat Kate also auch diesmal wieder die Entscheidung getroffen, dass George den Anzug trotz hochsommerlicher Temperaturen tragen muss?

War alles ganz anders?

Ganz unwahrscheinlich ist das zwar nicht - doch eigentlich nur schwer vorstellbar. Ebenfalls möglich: George weiß inzwischen selbst, dass es sich bei so großen Veranstaltungen gehört, entsprechend angezogen zu sein und hat seinerseits auf den Anzug bestanden.

Denn dass Kate ihren Ältesten bei diesen Temperaturen zwingt, einen kompletten Anzug inklusive Jackett zu tragen, klingt doch sehr unwahrscheinlich. Was wirklich hinter der Entscheidung stand, wissen wohl nur die Cambridges selbst. Am Ende bleibt trotzdem festzuhalten, dass es George nicht geschadet hat.

Im Gegenteil. Nach einer Weile hatte er die Hitze anscheinend komplett vergessen und sich voll auf das Spiel auf dem Rasen konzentriert. Dass er das Event sehr genossen hat, hat er anschließend sogar selbst bestätigt. Wirklich geschadet hat ihm die Entscheidung, einen Anzug zu tragen, also offensichtlich nicht. 

Verwendete Quelle: ok.co.uk

Lade weitere Inhalte ...