Herzogin Meghan: Also doch! Späte Einsicht nach Netflix-Doku

Herzogin Meghan: Also doch! Späte Einsicht nach Netflix-Doku

Bereut Herzogin Meghan, 41, die Netflix-Doku jetzt etwa doch? Eine Insidern enthüllt, dass die Ehefrau von Prinz Harry, 38, mit dem Ergebnis ganz und gar nicht zufrieden ist ...

Herzogin Meghan: Endgültiger Bruch mit den Royals

Sie wollten ihre Geschichte endlich selbst erzählen - und sorgten damit für einen Skandal: Anfang Dezember 2022 ging die Netflix-Doku "Harry & Meghan" an den Start, in der Prinz Harry und Herzogin Meghan mit den Gerüchten über den Megxit aufräumen und offen und ehrlich ihre Gründe für diesen drastischen Schritt erklären wollten. Das taten die Sussexes zwar auch, jedoch nicht, ohne für Schlagzeilen zu sorgen.

Prinz Harry erhob nämlich schwere Vorwürfe gegen seine eigene Familie: Er warf seinem Bruder Prinz William unter Tränen vor, ihn verraten und das Versprechen gebrochen zu haben, niemals negative Artikel über den jeweils anderen zuzulassen. Außerdem stünde der 40-Jährige nicht mehr auf seiner, sondern auf der "Seite der Institution". Seinem Vater König Charles III. hingegen warf der 38-Jährige indirekt vor, private Informationen über Umzugspläne von ihm und Meghan an die Presse gegeben zu haben. Und das ist längst nicht alles ...

Bereuen Prinz Harry & Herzogin Meghan die Doku?

Kein Wunder also, dass die sechsteilige Doku einschlug wie eine Bombe. Während sich Prinz William, Prinzessin Kate und König Charles III. nach außen hin in Schweigen hüllen, soll es hinter den Palastmauern brodeln, von heftigen Konsequenzen war schon mehrfach die Rede. Und auch das Image von Prinz Harry und Herzogin Meghan wurde durch ihre Serie stark in Mitleidenschaft gezogen.

Doch wie denken die Royal-Aussteiger heute - Wochen nach Veröffentlichung - über ihre Netflix-Doku? Bereuen sie möglicherweise, so viel verbrannte Erde hinterlassen zu haben? Unklar, doch eine Insidern will zumindest wissen, dass die 41-Jährige im Nachhinein nicht mehr so glücklich über die Serie sein soll:

Ich stimme zwar zu, dass sie das Gefühl haben, dass es wichtig war, ihre Seite der Geschichte zu erzählen, aber ich habe gehört, dass Meghan von der Endfassung nicht begeistert war,

offenbart die US-amerikanische Journalistin Kinsey Schofield gegenüber "Fox News".

Und auch Ehemann Prinz Harry soll mittlerweile ganz und gar nicht mehr happy über die Doku sein. Das soll allerdings vor allem mit dem Endergebnis zusammenhängen. Schon vor Veröffentlichung wurde bekannt, dass sich Harry und Meghan nach dem Tod von Queen Elizabeth II. (†96) sehr darum bemüht hätten, die abgedrehte Serie noch einmal abzuändern - ohne Erfolg. Das soll dazu geführt haben, dass sich die Ex-"Suits"-Darstellerin bereits im Oktober von ihrer eigenen Doku distanzierte, denn im Interview mit "Variety" erklärte sie damals, dass ihre Geschichte nicht so erzählt werden wird, wie sie und ihr Mann es sich gewünscht hätten.

Verwendete Quellen: Netflix-Doku "Harry & Meghan", Variety, Fox News

Lade weitere Inhalte ...