Herzogin Meghan: Die Wahrheit über sie & Kate

Herzogin Meghan: "Sie hasste es" - Die Wahrheit über sie & Kate

Herzogin Kate, 40, und Herzogin Meghan, 40, sind angeblich nicht gerade die besten Freundinnen. Die Gründe dafür sollen nun im neuen Royal-Enthüllungsbuch "Revenge: Meghan, Harry und der Krieg zwischen den Windsors" genauer thematisiert werden!

Herzogin Meghan & Herzogin Kate: Kommt jetzt die Wahrheit ans Licht?

Gerade erst erschien das neue Royal-Enthüllungsbuch "Revenge: Meghan, Harry und der Krieg zwischen den Windsors", doch schon jetzt ist klar, dass Autor Tom Bower darin für allerlei Zündstoff sorgt. Schon vor Wochen berichteten britische Medien über erste Auszüge aus dem Buch - und die machten deutlich, dass sich vor allem Herzogin Meghan sehr warm anziehen muss.

Unter anderem wird nämlich die Beziehung der Herzogin von Sussex zu Schwiegervater Prinz Charles thematisiert, die von Anfang an unter keinem guten Stern gestanden haben soll. Doch auch Meghans erster Fehltritt - ihr Liebes-Interview über Prinz Harry in der "Vanity Fair" im Jahr 2017 - und dessen Folgen wird erneut beleuchtet.

"William und Kate brachten ihr nicht die Anerkennung entgegen, die sie verdient"

Was dabei natürlich nicht fehlen darf, ist Herzogin Meghans Beziehung zu Schwägerin Herzogin Kate. In den letzten Jahren hieß es immer wieder, dass sich die beiden Frauen nicht leiden können, hinter den Palastmauern sei es immer wieder zu Streitigkeiten gekommen. Im März 2021 goss die ehemalige "Suits"-Darstellerin noch einmal Öl ins Feuer, als sie bei Oprah Winfrey einige pikante Details über die Frau von Prinz William auspackte. So habe Kate Meghan kurz vor der Hochzeit mit Harry angeblich zum Weinen gebracht. Womit? Unklar!

Fakt ist aber, dass Tom Bower wissen will, wieso das Verhältnis zwischen den beiden Herzoginnen so angespannt ist, wie es ist. Angeblich habe es Meghan ganz und gar nicht gepasst, wie Kate und Wiliam sie behandelt hätten:

Meghan hatte das Gefühl, dass William und Kate ihr nicht die Anerkennung und Großzügigkeit entgegenbrachten, die sie verdient hatte.

Auch spannend: Herzogin Kate: Schlag ins Gesicht - Sie lädt Harry ein, Meghan nicht!

Meghan "hasste die Vergleiche" mit Kate

Doch damit nicht genug: Auch die ständigen Vergleiche mit der sich "nie beschwerenden Kate hasste sie". Die wiederum habe ihre Schwägerin als "abweisend gegenüber anderen Menschen" empfunden - und das soll auch das Verhältnis von Herzogin Meghan zu ihren Angestellten widergespiegelt haben:

Meghans Verhalten gegenüber ihren Mitarbeitern war egozentrisch, manipulativ und fordernd geworden. Meghan wurde immer zerbrechlicher und verlangte, dass die Palastmitarbeiter die Welt aus ihrer Perspektive sehen.

Aus Verzweiflung habe sie vom Palast und ihren Angestellten "Vergeltungsmaßnahmen" gegen ihre Kritiker gefordert, doch damit stieß sie angeblich auf taube Ohren: "Meghan war wütend, dass Palastbeamte sich weigerten, ihr Image zu schützen", will Bower weiterhin erfahren haben.

Ob und was Herzogin Meghan und Herzogin Kate zu den Behauptungen sagen, bleibt wohl abzuwarten ...

Verwendete Quellen: The Sun, "Revenge: Meghan, Harry und der Krieg zwischen den Windsors"

Lade weitere Inhalte ...