Märtha Louise von Norwegen: Bricht sie jetzt mit ihrer Familie?

Märtha Louise von Norwegen: Bricht sie jetzt mit ihrer Familie?

Wegen ihrer Beziehung darf sie das Königshaus nicht mehr länger vertreten. Ein schwerer Schlag für Prinzessin Märtha Louise von Norwegen, 51.

Norwegische Royals: Zoff hinter den Palastmauern

Nach außen hin bemüht sich die norwegische Königsfamilie immer um großen Zusammenhalt. Doch intern sollen sich alle längst nicht so grün sein! Nun könnte sich Prinzessin Märtha Louise sogar ganz von ihren royalen Verwandten abwenden. Denn der Palast teilte gerade mit, dass sie auf ihre offiziellen Pflichten verzichten muss und das Königshaus nicht mehr länger vertreten darf:

Der König hat entschieden, dass die Prinzessin ihren Titel behalten wird, aber Prinzessin Märtha Louise und ihr Verlobter Durek Verrett werden den Titel nicht für ihre kommerziellen Aktivitäten verwenden.

Der Palast betonte zwar auch, dass Märtha Louise diesen Schritt befürworte, doch Adelsexperten munkeln, dass das nicht die ganze Wahrheit ist.

Royaler Experte: "Glaube nicht, dass es ihre Entscheidung ist"

Johan Lindwall etwa sagt:

Ich denke,
 sie tut dies mit großer Traurigkeit. Und ich glaube nicht, dass
 es ihre Entscheidung ist, sondern dass Kronprinz Haakon und König Harald zusammengekommen sind und es entschieden haben. Sie haben wahrscheinlich gesagt, dass es keine Alternative gab und dass dies passieren musste.

Kann Märtha ihrer Familie je verzeihen?

Märtha Louise muss es schwer treffen, dass ihre Liebe zu Durek sie ins königliche Abseits gebracht hat. Kann sie das ihrem Vater und ihrem jüngeren Bruder jemals verzeihen? Gut möglich, dass sie jetzt ihre Zelte in Norwegen abbricht. Durek lebt und arbeitet in Amerika, die Fernbeziehung seit 2019 ist anstrengend. Gut möglich, dass sie jetzt zu ihm in die USA geht.

Text aus der IN-Printausgabe von: Anja Eichriedler

Weitere spannende Star-News liest du in der aktuellen IN – jeden Mittwoch neu am Kiosk

Lade weitere Inhalte ...