Prinz Harry: Abfuhr wegen Meghan! "Er war verletzt"

Prinz Harry: Abfuhr wegen Meghan! "Er war verletzt"

Prinz Harry, 38, und Herzogin Meghan, 41, distanzieren sich immer mehr von der britischen Königsfamilie. Doch auch zu Harrys Verwandtschaft mütterlicherseits ist das Verhältnis nicht besser ...

Prinz Harry & Herzogin Meghan: Bruch mit den Royals

Herzogin Meghan hatte von Anfang an einen schweren Stand bei den britischen Royals. WIE zerrüttet das Verhältnis der einstigen Schauspielerin zu der Familie ihres Mannes Prinz Harry ist, wurde jedoch erst nach dem Megxit deutlich. Seitdem die zweifachen Eltern ihre royalen Pflichten abgelegt haben, nutzen sie jede Gelegenheit, um gegen König Charles III. und Co. zu schießen. So bezichtigten sie in ihrem viel diskutierten TV-Interview mit Oprah Winfrey den Palast beispielsweise des Rassismus.

Auch die jüngsten Schicksalsschläge wie den Tod von Prinz Philip im vergangenen Jahr oder den von Queen Elizabeth II. im September brachte Meghan und Harry den Royals nicht näher. Selbst dem Weihnachtsfest wollen sie – trotz Einladung – laut Insidern fernbleiben.

Lady Dis Familie mag Herzogin Meghan nicht

Viele Kritiker sehen Meghan als treibende Kraft bei der immer größer werdenden Kluft zwischen Harry und seiner Familie. Ob seine Verwandtschaft dieses Unheil kommen sehen hat? Denn auch bei seiner Familie mütterlicherseits ist die ehemalige "Suits"-Darstellerin durchgefallen. Wie Tom Bower in seinem Enthüllungsbuch "Revenge: Meghan, Harry and the war between the Windsors" schreibt, habe Harry Meghan vor ihrer Hochzeit 2018 Prinzessin Dianas (†) Schwestern Sarah und Jane sowie ihre beste Freundin Julia Samuel vorgestellt.

Doch das Treffen soll ganz anders verlaufen sein, als der heute 38-Jährige es sich vorgestellt hatte. Denn eigentlich habe er gehofft, dass Dianas Familie Meghan mögen würde – vor allem weil beide Frauen, wie Harry findet, sich so ähnlich seien. Doch die Realität sah anders aus.

Niemand stimmte zu, dass seine verletzliche Mutter irgendetwas mit seiner Freundin gemeinsam hatte. Noch unangenehmer für ihn war, dass sie meinten, Meghan würde nicht in die Royal Family passen,

schreibt Bower in seinem Buch. Mit einer derartig negativen Reaktion hätte Harry, der Meghan total stolz präsentiert hatte, nicht gerechnet.

Er war verletzt,

so der Royal-Experte weiter.

Verständlich, schließlich dürfte Harry die Meinung von der Familie seiner geliebten Mutter besonders wichtig sein.

Verwendete Quelle: ok.co.uk

Lade weitere Inhalte ...