Prinzessin Kate: Zur Rückkehr gezwungen? Jetzt macht die britische Regierung Druck

Prinzessin Kate: Zur Rückkehr gezwungen? Jetzt macht die britische Regierung Druck

London - Wie schlimm muss sich das anfühlen? Während Prinzessin Kate gegen ihren Krebs kämpft, will die britische Regierung nur eines: Sie soll schnellstmöglich ihre Arbeit wieder aufnehmen!

Prinzessin Kate: Jetzt übt die Regierung Druck auf sie aus!

Es ist offiziell! Prinzessin Kate (42) wird der "Trooping the Colour"-Parade im Juni nicht beiwohnen und damit nicht ihr Comeback in die Öffentlichkeit nach langen sechs Monaten feiern. Die Frau von Prinz William (41) sei noch zu schwach und benötigt Ruhe, um sich auf ihre Genesung zu fokussieren, heißt es aus Insiderkreisen. Noch schlimmer: Laut Berichten könnte Kate sogar erst im kommenden Jahr in den royalen Dienst zurückkehren.

Die Ungewissheit, wie es mit der zukünftigen Königin weitergeht, hat inzwischen auch Auswirkungen auf die Stimmung im Land. Wie die "Bild" erfahren haben will, soll die Regierung bereits seit Wochen enormen Druck auf das Königshaus ausüben. Die Forderung: Kate muss dringend zurück und ihre Arbeit wieder aufnehmen! "Weil das den Feel-Good-Faktor enorm steigert", so der politische Beobachter Patrick Handscombe gegenüber der Zeitung. Wie schlimm muss das für Kate sein!? Nicht nur sind seit Wochen die wildesten Verschwörungstheorien um ihre Gesundheit im Umlauf, jetzt wird sie auch noch für die schlechte Stimmung in England verantwortlich gemacht ... Wow!

William verrät: Kate geht es endlich besser

Die gute Nachricht: Kate soll sich auf dem Weg der Besserung befinden. Bei einer Gedenkveranstaltung für den D-Day ließ sich William nun endlich ein kleines Update entlocken und verriet den Anwesenden: "Es geht ihr besser."  Worte, die so manche erleichtern dürften. Mit näheren Informationen ist jedoch auch in Zukunft nicht zu rechnen. Nachdem Kates Krebserkrankung bekannt gegeben worden war, erklärte ein Sprecher des Kensington Palastes in einem Statement: "Wir werden keine weiteren privaten medizinischen Informationen weitergeben. Die Prinzessin hat, wie wir alle, ein Recht auf medizinische Privatsphäre. Die Prinzessin befindet sich jetzt auf dem Weg der Genesung und hat eine vorbeugende Chemotherapie begonnen."

Verwendete Quelle: Bild