Florian Silbereisen: Gay-Bekenntnis

"Der Schlager ist bunt"

Florian Silbereisen, 39, der frischgebackene DSDS-Juror, bekennt sich zur Solidarität mit der Regenbogenfahne und der dahinterstehenden Gay-Bewegung ….

Florian Silbereisen zu Regenbogenfahnen

Florian Silbereisen lockt mit seinen Schlager-Shows in der ARD und im MDR regelmäßig Millionen Zuschauer vor die TV-Bildschirme. Anfang des nächsten Jahres werden wir den Entertainer und KLUBBB3-Sänger neben der Musikerin Ilse DeLange (44) und dem international bekannten Musikproduzenten Toby Gad (53) in einer neuen Rolle als Juror von DSDS sehen. Als Schwergewicht der Showbranche ging die Diskussion um das UEFA-Verbot der Regenbogenbeleuchtung des Münchener Fußball-EM-Stadions nicht an Florian Silbereisen vorbei. Jetzt äußerte er sich mit einem eindeutigen Statement dazu.

Das könnte dich auch interessieren:

 

 

Gegenüber dem MDR solidarisierte sich Florian Silbereisen mit vielen weiteren Schlagerstars mit der Gay-Community und der Regenbogenfahne und erinnerte in einem Video an den legendären Auftritt mit dem Hit "Regenbogenfarben" von Kerstin Ott beim "Schlagerbooom" 2018:

Ihr erinnert euch bestimmt noch an den Schlagerbooom, als damals über 10.000 Schlagerfans die Tribüne der Dortmunder Westfalenhalle in einen Regenbogen verwandelt haben. Der Schlager ist bunt, bleibt bunt und wir werden auch weiterhin die Regenbogenfarben und -fahnen schwenken.

 

Solidarität mit Schwulen, Lesben und Transgender

In derselben "Schlagerbooom"-Ausgabe machte KLUBBB3-Kollege Christoff de Bolle seinem damaligen Partner Ritchie vor einem Millionenpublikum einen rührenden Heiratsantrag. Mittlerweile hat sich das Paar allerdings wieder getrennt.

Im Frühjahr 2018 sang Eloy de Jong in Florian Silbereisens "Heimlich"-Show außerdem seine Version von "Egal was andere sagen" als Erinnerung an seine große, verstorbene Liebe, den Boyzone-Sänger Stephen Gately.

All dies zeigt, dass Florian Silbereisen mit ganzem Herzen hinter der Regenbogenfahne und dem Einsatz für Toleranz und Gleichberechtigung für Schwule, Lesben und Transgender steht.