Helene Fischer: Freundin enthüllt Baby-Details

Helene Fischer: Baby-Geständnis einer Freundin - "Sie genießt es"

Im letzten Jahr gab es für die Fans von Helene Fischer, 37, quasi doppelten Grund zur Freude, als bekannt wurde, dass nicht nur sie selbst ein Baby erwartet, sondern auch ihre Freundin und ehemalige Backround-Sängerin Maria Voskania, 34. Und die sprach nun nicht nur über ihre eigene Geburt, sondern auch über ihre Beziehung zu der Schlagerqueen.

Helene Fischer: Freundin Maria Voskania gibt Baby-Interview

Im Herbst 2021 kamen erstmals Gerüchte auf, dass Schlagerqueen Helene Fischer zum ersten Mal schwanger sein könnte. Wenig später bestätigte die "Atemlos"-Interpretin die schöne Nachricht - wenn auch nicht ganz freiwillig. Bei Instagram erklärte sie damals, sehr enttäuscht über die Tatsache zu sein, dass eine nahestehende Person die Baby-News an die Presse weitergegeben hatte:

Diesmal gab es aber wohl Menschen in meinem näheren Umfeld, die anvertraute und persönliche Informationen mit den Medien geteilt haben, was mich in diesem Fall eigentlich am meisten enttäuscht,

hieß es damals.

Mittlerweile hat Helenes Baby das Licht der Welt erblickt und die 37-Jährige genießt ihr Mama-Glück sicherlich in vollen Zügen - und sie ist nicht allein: Denn auch ihre Freundin, ehemalige Backround-Sängerin und Ex-DSDS-Kandidatin Maria Voskania verkündete fast zeitgleich mit Helene, schwanger zu sein.

Auch spannend: Helene Fischer: Baby-Geheimnis gelüftet

Geburtsdrama bei der Ex-DSDS-Kandidatin

Auch ihr Baby hat mittlerweile das Licht der Welt erblickt, im Februar wurde die DSDS-Kandidatin Mutter ihrer Tochter Emilia. Doch die Geburt lief alles andere als wie erhofft ab, wie Maria Voskania im Interview mit der "Bild" nun verriet:

Meine Tochter Emilia ist das Beste, was mir je passiert ist. Ich fühle mich jetzt großartig. Allerdings habe ich harte Monate hinter mir. Die Geburt und die Zeit danach waren schrecklich. Ich habe vier Monate fast nicht geschlafen.

Und weiter: "Weil mein Baby nicht aus meinem Bauch rauswollte, hatte ich eine Zangengeburt. Es ging dabei ums Überleben und ich dachte wirklich, ich sterbe. Ich hatte unvorstellbare Schmerzen, heftige Fieberschübe, Hitzewallungen und Schüttelfrost", so die 34-Jährige über die dramatische Geburt. Als der Herzschlag ihrer Tochter immer schwächer wurde, sei die Geburt schließlich eingeleitet worden. "Ich war glücklich und erleichtert, als der Arzt die Kleine dann gesund und munter neben mich gelegt hat", so die Musikerin weiter.

"Helene hat mir am Telefon gratuliert"

Heute sind Mutter und Kind wohlauf und überglücklich: "Die Kleine bereitet mir jeden Tag große Freude! So schlimm die Geburt war, so schön ist es jetzt, die Zeit mit meiner Tochter zu genießen."

Und auch Helene Fischer habe sich zur Geburt bei Maria gemeldet. Die 34-Jährige verriet, dass sie und die Schlagersängerin sich ausgetauscht hätten und die "Atemlos"-Interpretin ihr Mutter-Glück in vollen Zügen genießen würde:

Helene hat mir am Telefon zur Geburt gratuliert. Wir haben uns ausgetauscht, wie junge Mamas das gern machen. Auch sie genießt es, Mutter zu sein. So ein Gefühl ändert einfach alles im Leben.

Wie schön!

Verwendete Quellen: Bild

Lade weitere Inhalte ...