Roland Kaiser: Wutausbruch! Schlägerei mit einem Fotografen

Roland Kaiser: Wutausbruch! Schlägerei mit einem Fotografen

Roland Kaiser, 70, ist ein Gentleman, wie es im Buche steht, doch wenn es um seine Liebsten geht, kann er nicht mehr an sich halten. Kürzlich sprach er in einer Late-Night-Show über seine handgreifliche Auseinandersetzung mit einem Fotografen. 

Roland Kaiser: Ungewollte Schnappschüsse

Seit über 50 Jahren ist Roland Kaiser fester Bestandteil der deutschen Musikszene. Seine Fans lieben ihn nicht nur für seine großen Hits wie "Santa Maria" und "Warum hast du nicht nein gesagt", sondern auch seine bodenständige und lockere Art kommt stets gut an. Bei Events ist der Schlagerstar immer wieder für Selfies bereit, sehr zur Freude seiner vielen Fans. Er gibt sich gerne nahbar und aufgeschlossen und teilt auch regelmäßig private Einblicke in sein Leben.

Sobald jemand allerdings seinen Liebsten zu nahetritt, wird Roland Kaiser fuchsteufelswild. Solch eine Situation gab es vor einigen Jahren, als der Sänger und eine seiner damaligen Ehefrauen ohne deren Zustimmung von einem Fotografen am Strand abgelichtet wurden. Jene Geschichte erzählte er kürzlich in der Late-Night-Show "Willkommen Österreich":

Er hat meine damalige Frau fotografiert, während sie schwanger war. Ich wollte das nicht. Es war ein öffentlicher Strand.

Natürlich stand für Roland Kaiser der Schutz seiner damaligen Ehefrau an erster Stelle, so stellte er den Unruhestifter zur Rede. Bei einem Gespräch blieb es jedoch nicht. 

Roland Kaiser: Er rastete aus

Aus einem einfachen Gespräch wurde schnell eine hitzige Diskussion zwischen Roland Kaiser und dem Fotografen. Eine Einigung rückte immer mehr mit der Zeit in den Hintergrund und dafür machte sich Wut bei dem Schlagerstar breit. Schließlich konnte er nicht mehr an sich halten und ließ seinen Gefühlen freien Lauf. Es kam zu Handgreiflichkeiten, wie Kaiser bei "Willkommen Österreich" erzählte, bei der sogar das Equipment des Paparazzo zu Bruch ging: 

Ich hab ihm die Kamera kaputt gemacht.

Auweia! Diese Tat blieb natürlich nicht ohne Folgen, so landete der Vorfall damals vor Gericht. Einen Besuch im Gefängnis gab es für den Hit-Giganten glücklicherweise nicht, allerdings musste er einen happigen Geldbetrag an den Geschädigten zahlen. 

Verwendete Quellen: Willkommen Österreich

Lade weitere Inhalte ...