Oscars 2017: Jennifer Aniston bricht bei emotionaler Tribut-Rede zusammen

Unter anderem wurden Bill Paxton und Carrie Fisher geehrt

Das Jahr 2016 war ein schreckliches für die Filmindustrie, denn in den letzten Monaten mussten wir uns von zahlreichen Hollywood-Größen wie Carrie Fisher (✝60) und Debbie Reynolds (✝84) verabschieden. Ein besonders großer Schock war der plötzliche Tod von "Titanic"-Star Bill Paxton (✝61), nur einen Tag vor den Oscars 2017 am Sonntag, 26. Februar. Sein Ableben warf einen dunklen Schatten auf die bevorstehende Preisverleihung und sorgte dafür, dass der sonst so toughen Jennifer Aniston, 48, während ihrer Tribut-Rede sogar kurzzeitig die Stimme wegbrach.

Jennifer Aniston zu Tränen gerührt

Zugegeben, es war sicher keine einfache Aufgabe, die Jennifer Aniston bei den Oscars 2017 übernommen hat: Die ehemalige „Friends“-Darstellerin leitete einen Tribut-Film ein, um die verstorbenen Hollywood-Stars des letzten Jahres zu ehren.

Besonders der Tod von Bill Paxton am Tag zuvor machte Jennifer dabei deutlich zu schaffen. Aufgrund seines plötzlichen Ablebens war er nicht Teil der Videomontage und bekam so in der Rede der 48-Jährigen einen ganz besonderen Stellenwert. Während Aniston sprach, hatte sie stark mit den Tränen zu kämpfen. Immer wieder brach ihre Stimme weg und sie musste sich wieder sammeln.

Jeder von ihnen war ein wichtiger Teil unserer Hollywood-Familie. Ebenso wie unser geliebter Schauspieler und Freund, der uns erst gestern verlassen hat, Bill Paxton. Sie alle wurden geliebt und werden vermisst.

Hollywood nimmt Abschied

In dem anschließenden Tribut-Film wurden Fotos und kurze Videos der zu ehrenden Stars gespielt. Zusätzlich performte Sängerin Sara Bareilles, 37, ein Cover des Songs „Both Sides Now“.

Ergänzt wurde die Ehrung durch eine erweiterte Fotogalerie von über 200 verstorbenen Filmemachern, Darstellern und Produzenten im Internet.

Seht hier Jennifer Anistons emotionale Worte bei den Oscars 2017: