Trockene Haare: Hausmittel für mehr Glanz

Trockene Haare: Die besten Hausmittel für tollen Glanz

Es müssen nicht immer teure Kosmetikprodukte sein. Mit einigen einfachen Hausmitteln aus der Küche kannst du trockene Haare pflegen und ihnen wieder zu mehr Glanz verhelfen.

© Unsplash/Fineas Gavre

Das Angebot an Haarpflegeprodukten ist unendlich groß und einige Favoriten wollen wir keinesfalls missen. Echte Beauty-Wunder findest du aber garantiert auch in deiner Küche. Also keine Panik, wenn deine Kur mal wieder leer ist oder du auf die Schnelle einen Feuchtigkeitsboost brauchst - wir verraten dir, wo du suchen musst.

Hausmittel gegen trockenes Haar: Kokosöl

Spröde Haare kannst du mit Kokosöl pflegen. Das Öl wirkt dank der enthaltenen Antioxidantien wie eine Schutzschicht. Außerdem macht es die Längen geschmeidig und beugt so Haarbruch vor. Kokosöl tut aber auch der Kopfhaut gut. Die enthaltene Laurinsäure wirkt antibakteriell und kann juckender oder schuppender Kopfhaut Linderung verschaffen.

Achte darauf, dass du als Hausmittel für trockene Haare ein hochwertiges Kokosöl wählst. Ein schonendes Herstellungsverfahren sorgt dafür, dass die Vitamine und Mineralien nicht verloren gehen. Gut geeignet sind kalt gepresste Öle wie die Bio Kokosöle von CocoNativo oder Monte Nativo.

So wendest du Kokosöl zur Haarpflege an:

Massiere etwas Kokosöl in die Haarlängen oder Kopfhaut ein und lasse es am besten über Nacht einwirken. Am nächsten Morgen kannst du deine Haare wie gewohnt waschen. Eine kleine Menge Kokosöl kannst du auch als Leave-In-Pflege für besonders trockene Spitzen verwenden. Taste dich hier am besten langsam an die richtige Menge heran, damit du nicht zu viel Öl erwischst und die Haare fettig wirken.

Apfelessig für glänzende Haare

Apfelessig ist ein Hausmittel, das du in verschiedenen Bereichen einsetzen kannst - zum Beispiel beim Putzen oder als natürlicher Helfer für eine gesunde Verdauung. Besonders beliebt ist es aber als Glanz-Booster für die Haare. Apfelessig schließt und glättet die Hornschuppen des Haares und beugt so Spliss vor. Eine saure Rinse kann wahre Wunder wirken. 

Saure Rinse mit Apfelessig - so geht's:

Füll einfach eine Flasche mit Leitungswasser und gib zwei Esslöffel Apfelessig dazu. Diese Spülung gießt du nach der Wäsche über das feuchte Haar und massierst sie leicht ein. Wenn du möchtest, kann du das Apfelessig nach einigen Minuten ausspülen. Es kann aber auch im Haar bleiben. Keine Sorge: Der Geruch verfliegt von ganz allein.

 

Hausmittel gegen trockene Spitzen: Olivenöl

Olivenöl schmeckt nicht nur im Salat, du kannst es auch hervorragend zur Haarpflege einsetzen. Es pflegt, sorgt für Glanz und schützt trockene Haarspitzen vor Spliss. Verwende als Haarkur am besten ein Olivenöl in Bio-Qualität.

So verwendest du Olivenöl als Haarkur:

Massiere einfach einige Tropfen Olivenöl in die Haarlängen ein und lasse es über Nacht einwirken. Morgens kannst du deine Haare ganz normal waschen.

 

Tipp: Damit kein Öl auf dem Kopfkissen landet, ist ein spezieller Haar-Turban super praktisch.

 

Verwendete Quellen: Öko-Test, Utopia

Lade weitere Inhalte ...