Das sind die lässigsten Bart-Trends 2017

Diese Trends setzen sich auch in diesem Jahr durch

Ob Moustache, Musketier-, Dreitage- oder Vollbart: 2017 bleibt der haarige Körperkult stehen, ohne ein unrasiertes Gefühl zu erwecken. Die verschiedenen Bartvarianten avancieren zum eleganten Styler auf Partys, im Büro und im Alltag.

Im Vergleich zum letzten Jahr hat sich die Auswahl der Rasuren sogar vervielfältigt. Wer nun denkt, ein Bart würde weniger Arbeit machen als eine Rasur, irrt gewaltig. Viele der aktuellen Trends halten müde Männer länger als gewohnt vor dem Spiegel.

3-Tage-Bart für Individualisten

Bradley Cooper ist wohl eines der schillernden Beispiele für einen gelungenen 3-Tage-Bart, der wohl selbst überzeugte Bartverweigerer ins Grübeln bringt.

Ein lässiger 3-Tage-Bart lässt sich tatsächlich „züchten“, um eine halbwegs gleichmäßige Länge zu erreichen. Männer lieben ihren leichten Bartwuchs und wissen gerade seine maskuline Attitüde zu schätzen. Dazu gesellt sich in diesem Jahr der topaktuelle Kinnbart. Er markiert einen dünnen Streifen, der am Kiefer entlangläuft und eine sichere Hand verlangt.

Herzbetonte Gesichtsformen mit länglich schlanken Formen steht der 3-Tage-Bart, vorausgesetzt die Gesichtshaare sprießen gleichmäßig. Andernfalls wirkt der Schnitt mehr ungewollt ungepflegt als lässig maskulin.

Sind die Barthaare ca. 1,2 mm lang, lassen sich diese mit einem Trimmer gleichmäßig zurückstutzen. Ein Hauptaugenmerk liegt auf den Konturen, die an den Wangen hoch verlaufen. Besonders wichtig ist eine Symmetrie auf beiden Seiten, wobei der Kehlkopf als untere Grenze zu verstehen ist. Darunter sind die Barthaare gleichmäßig abzurasieren.

6-Tage-Bart - alltagstauglich in Freizeit & Büro

Jake Gyllenhaal ließ seinen Bart nicht nur über die nächsten drei Tage, sondern über die doppelte Zeit wachsen. Ein regelmäßiger, gleichmäßig dichter Bartwuchs verlangt nach einem akkuraten Schnitt. Insbesondere längliche und rechteckige Gesichter schreien regelrecht nach diesem Bartmodell. Zudem besteht hier die Chance, sehr harte Konturen weich auszugleichen und außerdem dezent zu betonen. Ist der Bart gepflegt, passt er in die Freizeit, aber auch zum Business Look.

Echte Kerle tragen Vollbart

In den letzten Jahren rauschen immer mehr Männer, wie Tom Hardy, mit einem deutlichen Vollbart durch die Straßen. Nicht zuletzt dank der Hipster-Bewegung ist dieser Rauschebart wohl eines der ultimativen Beispiele für Männlichkeit. Maskulin, fein definiert und gepflegt punktet dieser seriöse Bartwuchs in Beruf und Freizeit. Herzige und dreieckige Gesichtsformen sowie längliche Gesichter eignen sich hervorragend für diese haarigen Hingucker. Dennoch gilt es, den Bart zu pflegen und alle zwei Tage immer wieder auf die gewünschte Länge von ca. 6 mm zu trimmen.

Besonders wichtig sind die Details, wie die Oberlippe und die Wangen. Bei der Haarwäsche gilt es, auch den Bart nicht zu vernachlässigen. Hier gibt es mittlerweile spezielle Bartreiniger und Shampoos, die sich für die Gesichtsbehaarung eignen und nicht zu unangenehmen Hautreaktionen führen. Ein paar Tropfen Bartöl pflegen und erfrischen die Barthaare geschmeidig und duftend.


Pixabay © StockSnap

Moustache für mutige Typen

Bei der 69. Verleihung der Emmy Awards gab es für den Schauspieler Alexander Skarsgård nicht nur einen Preis als bester Nebendarsteller. Er ging auch als der Styler des Abends mit Smoking, Fliege und sauber gestutztem Schnurrbart über den roten Teppich. Der Oberlippenbart kommt frisch geschniegelt aus den 70ern und ziert in diesem Jahr viele Männergesichter, wie das von „Narcos“ Star Pascal Pedro.

Retro und außergewöhnlich präsentiert sich der Tom Selleck Schnurrbart im Gesicht. Dabei lassen sich Walrossbart, Bleistift- und Zwirbelbart unterscheiden. Hier kommen wir in der Königsklasse der Bartpflege an, da ein leicht gekräuselter und gepflegter Schnurrbart nicht in Anfängerhände gehört. Zudem gilt eine gründliche Nassrasur zu einer stimmigen Vorbereitung. Viele ausgewachsene Männer widmen sich voller Hingabe der Bartpflege und können damit ihr Aussehen und die Gesichtsform maßgeblich beeinflussen. Auch hier gehören Bartöl, Schere und Kamm zum alltäglichen Handwerkszeug, um das Gesichtshaar korrekt zu pflegen.

Koteletten und mutige Vollbartvariante

Mutige Männer tragen den Elvis Presleys Kotlettenbart. Dabei stehen die Barthaare bis weit unter die Schläfen. Dieser Bart eignet sich für einen eher lückenhaften Wuchs direkt am Kinn. Selbst runde Gesichter erhalten damit noch mehr Konturen und wirken länger. Doch Vorsicht: Es ist gar nicht so einfach, die Koteletten zu stylen. Für den perfekten Look ist vor allen Dingen die Symmetrie auf beiden Seiten entscheidend.
    
Eine erwachsene und reife Erweiterung bildet der Oberlippebart als Kombi mit einem Vollbart. Wer sich hier besonders viel Mühe gibt, kann mit reichlich Lob aus den eigenen Reihen rechnen. Eigentlich passt dieses Modell zu jeder Gesichtsform und garantiert eine ideale Modelage. Der Schnitt und die Pflege sind mit jeder Menge Zeit und Aufwand verbunden, schließlich soll das Gesichtshaar im Profil und von vorn überzeugen.

Die wichtigen Accessoires für eine stimmige Pflege

Der Bart-Trimmer ist eines der wichtigsten Pflegeutensilien, um einen gleichmäßigen Bartwuchs zu behalten. Hinzu kommen ein Bartkamm, Bart-Shampoo, Öl, Bartwichse und Konturenschneider. Zudem eignet sich ein Vollbart nicht für jede Gesichtsform und für jeden Mann. Die ersten Voraussetzungen sind ein gleichmäßiger Bartwuchs ebenso wie möglichst kantige und markige Gesichtsformen. Das Barthaar verleiht dem Gesicht schließlich noch mehr Fülle und Intensität.

Nicht zu vernachlässigen ist das nervige Jucken, wenn der Bartwuchs voranschreitet. Gerade in dieser Zeit sollte „Mann“ sein Bartöl dezent einsetzen. Wer es geschafft hat und endlich stolz seinen Vollbart trägt, kann damit die eigene Männlichkeit und die Persönlichkeit deutlich unterstreichen.

Wie Männer den passenden Bart finden?

Bei den Profis dauert die klassische Nassrasur zwischen 30 und 45 Minuten. Darin enthalten sind Massagen und Nassrasur – ein Wellness-Programm für echte Kerle. Wer in das Bart-Business einsteigen möchte, gleicht die Gesichtsform mit dem passenden Bart ab.

Moustache, 3- oder 6-Tage-Bart sowie Vollbart stellen ein maskulines Portfolio, das jedem Typen pure Männlichkeit verleiht. Eines steht fest: Ein gepflegter Bart verlangt nach einer regelmäßigen Fürsorge. Shampoo, Öl und Bürste gehören somit zu den wichtigsten Helfern bei der Bartpflege.