"Alles was zählt": Schock! SIE will sich an Justus rächen!

"Alles was zählt": Nach Versöhnung mit Malu - SIE will sich an Justus rächen!

Alle Neuigkeiten und Spoiler rund um "Alles was zählt" im aktuellen Ticker von OKmag.de +++ Hat Justus neuen Ärger zu befürchten? +++ Hat der Sorgerechtsstreit von Malu und Justus doch ein Ende? +++ Die AWZ-Fans sind genervt vom Krieg zwischen Maximilian, Malu und Justus +++ Maximilian greift zu unfairen Mitteln im Kampf gegen Justus +++ Chiara-Darstellerin Alexandra Fonsatti litt an Magersucht +++

1. Juli: Wer jetzt auf Rache an Justus sinnt

+++ Achtung, Spoiler! +++

Eigentlich könnte jetzt alles so schön werden: Malu (Lisandra Bardél) hat sich nach Justus' (Matthias Brüggenolte) Entschuldigung dazu entschieden, den Sorgerechtskrieg um Luisa zu beenden und darauf zu vertrauen, dass sie künftig im Sinne ihrer Tochter an einem Strang ziehen werden - und das, obwohl der Unternehmer im Hintergrund offenbar weiterhin plant, für das alleinige Sorgerecht zu kämpfen. Auch Maximilian (Francisco Medina), der in der Zusammenarbeit mit Malu die Chance sah, sich an Justus zu rächen, muss schweren Herzens akzeptieren, dass die Tanzlehrerin den Kleinkrieg mit ihrem Ex beenden will. Wer das allerdings nicht will und kann, ist Justus' Ex-Freundin Sandra (Carolin Freund). Die wurde von Maximilian kontaktiert, um gegen Geld vor Gericht auszusagen, dass Justus sie einst zur Abtreibung gezwungen hatte, obwohl das eigentlich Justus' Vater getan hatte. Durch Zufall bekommt der Unternehmer ein Telefonat zwischen Sandra und Maximilian mit, in dem die beiden über die Geldsumme sprechen - und prompt stellt Justus seine Ex geschockt zur Rede. Er macht ihr schwere Vorwürfe, auf die die wiederum drastisch reagiert. Gekränkt kontaktiert sie erneut Maximilian, weil sie sich um jeden Preis an Justus rächen will ...

30. Juni: Überraschende Wendung bei Malu & Justus

+++ Achtung, Spoiler! +++

Kehrt nun überraschend doch noch Frieden ein? Wohl nicht! Malu (Lisandr Bardél) hat sich eingeredet, dass Ex Justus (Matthias Brüggenolte) ihr die gemeinsame Tochter Luisa wegnehmen möchte und hat sich dafür ausgerechnet Maximilian (Francisco Medina) als Beistand an ihre Seite geholt. Zuletzt hatte sich die Situation extrem zugespitzt, denn Maximilian holte Justus' Ex Sandra ins Boot und verlangte von ihr, vor Gericht zu lügen und zu behaupten, dass Justus sie einst zur Abtreibung gezwungen hätte. Justus, der nie vorhatte, Malu Luisa wegzunehmen, ist zum Handeln gezwungen und verzweifelt. Freundin Jenny (Kaja Schmidt-Tychsen) rät ihm, noch einmal mit Malu zu reden und sich einsichtig und versöhnlich zu zeigen - und hat damit tatsächlich Erfolg. Nach anfänglicher Skepsis lenkt die Tanzlehrerin ein und berichtet Maximilian sichtlich erleichtert, dass sie doch nicht mehr gegen Justus kämpfen will. Während Maximilian versucht, Malu davon zu überzeugen, dass sie Justus nicht vertrauen kann und sichtlich genervt von ihrer Entscheidung ist, schmiedet Justus im Hintergrund tatsächlich einen neuen Plan im Kampf um Luisa ... Missbraucht er wirklich Malus neugewonnenes Vertrauen?

29. Juni: Die AWZ-Fans sind genervt vom Kleinkrieg zwischen Maximilian, Malu und Justus

Bei "Alles was zählt" kehrt keine Ruhe ein - wäre ja auch eigentlich langweilig, ginge es dabei nicht in den letzten Wochen und Monaten fast ausschließlich um Maximilian (Francisco Medina) und Justus (Matthias Brüggenolte). Neuerdings mischt der Sohn von Simone (Tatjana Clasing) nun auch noch im Sorgerechtsstreit zwischen seinem Erzfeind Justus und dessen Ex Malu (Lisandra Bardél) mit, die sich in den Gedanken verrannt hat, dass der ihr die gemeinsame Tochter Luisa wegnehmen möchte. Dass hier noch so manch ein Drama droht, scheint unausweichlich - und genau davon sind die AWZ-Zuschauer mittlerweile extrem genervt. Vor allem die Entwicklung von Lisandras Rolle Malu geht vielen Fans mächtig gegen den Strich, wie Instagram-Kommentare wie "Bitte nicht, es nervt nur noch", "Also diese Story ist wirklich beknackt (...) Wer soll diese Story denn glauben? (...) Von der coolen, liebenswürdigen und souveränen Malu ist nichts übrig geblieben", "Malu tickt nicht richtig. Keiner will ihr das Kind wegnehmen", "Malu wird irgendwie immer blöder. Schade, ich fand sie toll am Anfang" oder "Wird Zeit, dass Malu verschwindet (...) Sie nervt nur noch" zeigen.

Doch auch die Tatsache, dass schon wieder Maximilian im Mittelpunkt steht und Intrigen gegen Justus spinnt, finden viele Zuschauer nicht sonderlich gut: "Jetzt gehen die ganzen Intrigen von vorne los. Fällt euch denn nichts Neues mehr ein? Kann man nicht mehr schauen." Bleibt abzuwarten, wie lange sich der Sorgerechtsstreit zwischen Malu, Justus und Maxilian ziehen wird und auf welches Drama sich die Fans noch gefasst machen müssen ...

28. Juni: Maximilian kämpft mit allen Mitteln gegen Justus

+++ Achtung, Spoiler! +++

Eine friedliche Einigung zwischen Justus (Matthias Brüggenolte) und Malu (Lisandra Bardél) scheint mittlerweile ausgeschlossen. Die Tanzlehrerin hat sich in den Gedanken reingesteigert, dass ihr Ex ihr die gemeinsame Tochter Luisa wegnehmen möchte - obwohl das eigentlich nie dessen Plan war. Im Kampf um das Sorgerecht hat sich Malu ausgerechnet Maximilian (Francisco Medina) an ihre Seite geholt - und der ist als Justus' Erzfeind zu allem bereit, um Malu zu helfen. Aus dem Grund sucht Maximilian jetzt das Gespräch mit Justus Ex-Freundin Sandra. Vor einiger Zeit kam heraus, dass Sandra einst von Justus schwanger war, jedoch von dessen Vater zur Abtreibung überredet wurde, was Justus zutiefst verletzte. Nun fordert Maximilian eine krasse Lüge von der Frau - sie soll vor Gericht aussagen, dass es Justus war, der sie damals zur Abtreibung gezwungen hat. Eine krasse Lüge, die zeigt, dass Maximilian mit allen Mitteln kämpft ...

27. Juni: Chiara-Darstellerin Alexandra Fonsatti spricht offen über Magersucht

Bei "Alles was zählt" spielt sie die taffe, oftmals zickige, vor allem aber selbstbewusste Eiskunstläuferin Chiara Nadolny, die schon so manch einen Schicksalsschlag gemeistert hat. Doch auch im echten Leben lief es für Darstellerin Alexandra Fonsatti nicht immer rund - im Gegenteil: Die schöne Schauspielerin litt nämlich an Magersucht. Im Interview mit RTL sprach die Chiara-Darstellerin nun offen über ihre Erkrankung: "Ich habe mir immer selber so einen Druck gemacht und habe alles dafür getan, dass ich immer unter 50 Kilo wiege", so die 29-Jährige. Doch auch mit einem Gewicht von unter 50 Kilogramm fand sich Alexandra damals nie dünn genug. Der Grund? Eine verzerrte Wahrnehmung: "Damals wurden ja diese Cover-Models total gehypt und Alles auf Social Media. Ich dachte, man bekommt dann diese Aufmerksamkeit wie die Models, oder die Klamotte sieht besonders schön aus, wenn sie nicht so ausgefüllt ist." Irgendwann sei schließlich auch ihrer besorgten Mutter aufgefallen, dass sie immer dünner werde, weshalb sie jeden Morgen dabei sein wollte, wenn sich Alexandra Fonsatti auf die Waage stellte - doch auch hier trickste die "Alles was zählt"-Darstellerin, indem sie kleine Gewichte an ihrem Körper versteckte, die vorgaukelten, dass sie mehr wiegt: "Ich habe mir Gewichte an die Füße geschnallt!" Eine schwere Zeit für den Serien-Star, doch heute sieht das Gott sei Dank ganz anders aus: Alexandra ist nach eigenen Angaben glücklich und zufrieden und hat vor allem die Freude am Essen wiedergefunden und wird mittlerweile sogar als "Raupe Nimmersatt" bezeichnet.

Was letzte Woche rund um "Alles was zählt" los war, liest du hier!

"Alles was zählt" läuft montags bis freitags um 19:05 Uhr auf RTL und jederzeit bei RTL+.

Lade weitere Inhalte ...