Nach Mobbing-Drama bei GZSZ: Bringt Luis sich um?

Schauspieler Maximilian Braun hat mit OKmag.de über die schlimmen Szenen gesprochen

Luis ist verzweifelt. Seit Wochen wird er bei GZSZ gemobbt. Er sieht nur noch einen Ausweg ... Er schluckt Tabletten und ertränkt seine Probleme im Alkohol. Stirbt er etwa den Serientod? Brenda und ihre Clique quälen Luis seit Wochen.

Luis, gespielt von Maximilian Braun, 22, ist am Ende seiner Kräfte. Seit Wochen wird er bei GZSZ so stark gemobbt, dass er sich nicht mal mehr in die Schule traut. Ihm wird alles zu viel und er sieht nur noch einen Ausweg: Tabletten und Alkohol. Stirbt Luis jetzt den Serientod?

Müssen sich die GZSZ-Zuschauer von Luis verabschieden?

Luis nimmt in der Serie eine Tablette nach der anderen, völlig unkontrolliert. Zusätzlich nimmt er immer wieder große Schlücke aus der Weinflasche. Er will den Mobbing-Albtraum einfach nur beenden. Für Schauspieler Maximilian Braun waren die Szenen hoch emotional:

Sich bewusst zu machen, dass Mobbing manche Menschen wirklich so stark beschäftigt und sie diese Art von ‘Lösung‘ wahrhaftig in Betracht ziehen, löst bei mir Gänsehaut aus,

erzählt Max im Interview mit OKmag.de. Auch wenn er während der Suizid-Szenen keine echten Schmerztabletten genommen und lediglich Kirschsaft getrunken hat, konnte er die Dreharbeiten nicht so leicht wegstecken:

Klingt erstmal nicht besonders schlimm. Das Ganze aber gepaart mit der Intention des Suizides, der Energie und der Geschwindigkeit, da kann einem schon mal schlecht werden. Und das nicht nur wegen der Tabletten. Mobbing ist schrecklich und überflüssig!

 

"Ich kann es absolut nachvollziehen"

Wochenlang wurde Luis bei "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" von einer Mädels-Clique gequält. Der Mobbing-Auslöser: Er wurde dabei gefilmt, wie er sich selbst befriedigt. Seine Mitschülerinnen setzten ihn damit unter Druck und verlangten Geld und andere fiese Sachen von ihm. Die Tatsache, dass der Schüler ab einem gewissen Punkt an Suizid denkt, kann Maximilian sogar nachvollziehen.

Luis ist am Ende seiner Kräfte, will sich niemandem anvertrauen, da er Angst hat das alles noch schlimmer wird, schämt sich und weiß keinen anderen Ausweg mehr. Ich muss es nachvollziehen können, sonst könnte ich das nicht spielen. Nichts desto trotz ist das nur ein Ausweg, der im TV eine Möglichkeit ist. Im realen Leben kann ich das zwar auch nachvollziehen, es aber bei weitem nicht akzeptieren. Es gibt so viele Hilfsangebote, dass man diesen Weg nicht einschlagen muss und sollte,

betont Maximilian im Interview.

 

 

Jugendlichen, die in der gleichen Situation stecken, gibt er folgenden Tipp:

Hilfe suchen. Wenn es nicht Familie oder Freunde sind, dann unabhängige, anonyme Hilfetelefone oder tatsächlich einen Psychologen. Das ist alles besser, als die Menschen die einen lieben mit einem Selbstmord zu schocken.

Ob Luis heute Abend, den 17. Oktober, wirklich einen dramatischen Serientod stirbt? Die Antwort gibt es ab 19:40 Uhr bei "Gute Zeiten, schlechte Zeiten".

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

GZSZ-Traumpaar ist getrennt: Liebes-Aus bei Sunny & Chris

GZSZ: Tränen-Drama am Set

GZSZ-Star Thomas Drechsel: So hat er 30 Kilo abgespeckt