Joko und Klaas schocken mit neuer TV-Show

Das neue Ekelfernsehen spaltet die Meinungen

Guten Appetit! Klaas isst mit dem Bagelhead einen Donut Klaas Heufer-Umlauf musste in Tokio als Bagelhead durch die Stadt laufen Mit Höhenangst auf der Tragfläche eines Doppeldeckers einen Kunstflug überstehen und dabei Haggis essen - für Joko kein Problem Als †žIl Sexisto Am Ende triumphiert Joko und reißt den Pokal in die Höhe. Dieses Duell ist gewonnen - mal sehen, wann es die Revanche gibt

Diese Show erstaunte und schockierte die Fernsehzuschauer zugleich: Am Samstagabend bot die TV-Sendung "Joko gegen Klaas - Das Duell um die Welt" (ProSieben) eine Unterhaltung der besonderen Art - aber durchaus erfolgreich. Denn die Quoten sprachen für sich …

Das Prinzip dieser Show ist simpel: Die beiden Moderatoren Joko Winterscheidt, 33, und Klaas Heufer-Umlauf, 28, schicken sich um die Welt, um ganz besondere Aufgaben zu meistern. Spekatakulär bis ekelerregend - und genau hier liegt die Krux: War das noch zumutbar?

Immerhin musste Joko als "Il Sexisto" gegen eine maskierte mexikanische Profi-Ringerin kämpfen und am Ende ordentlich einstecken.

Klaas hingegen dürfte die wohl skurrilste und auch ekelhafteste Prüfung absolviert haben: In Tokio wurde ihm eine Kochsalzlösung in die Stirn gespritzt, sodass dort eine riesige Beule entstand. Anschließend wurde ihm eine Mulde in die Stirn gedrückt, sodass es aussah, als hätte er einen Donut auf der Stirn. Ein Ekeltrend, der sich hoffentlich nicht durchsetzen wird!

Insgesamt bereisten die Jungs acht Länder und mussten zudem auch noch Aufgaben im Studio (Strom durch Anfassen nach Stärke sortieren oder sich von Industriestaubsaugern ansaugen lassen) meistern.

Doch die Quote sprach für sich: 1,8 Millionen Zuschauer verfolgten den Zweikampf der Beiden!

Übrigens: Joko konnte das Duell am Ende für sich entscheiden. Doch eine Frage bleibt immer noch offen: Wieviel Ekel muss Deutschland im TV noch ertragen?